Premierminister und Kanzler werden sich angesichts der drohenden Proteste an die treuen Anhänger der Labour-Partei wenden


Es wird erwartet, dass pro-palästinensische Demonstranten die Labour-Staatskonferenz in Victoria ins Visier nehmen, da die Spannungen über den Krieg zwischen Israel und der Hamas zunehmen.

Hunderte von Branchenmitgliedern und Gewerkschaftsvertretern werden sich zu der zweitägigen Veranstaltung auf dem Moonee Valley Racecourse in Melbourne versammeln.

Premierminister Antony Albanese und Premierministerin Jacinta Allan sollen am Samstag vor der Menge sprechen, und es wird erwartet, dass sich pro-palästinensische Aktivisten außerhalb der Veranstaltung versammeln.

Anthony AlbaneseAnthony Albanese

Es wird erwartet, dass der Premierminister die Wohnungsbauinvestitionen der Regierung in Höhe von 32 Milliarden US-Dollar hervorheben wird. (Joel Catlett/AAP Foto)

Die Spannungen im Land bleiben wegen der israelischen Invasion und Bombardierung des Gazastreifens nach dem Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober hoch.

Es wird erwartet, dass am Samstagnachmittag mehrere Anträge im Zusammenhang mit dem Konflikt debattiert werden, darunter einer, der ein „Ende der militärischen Zusammenarbeit mit Israel“ fordert.

Auf der letztjährigen Konferenz verabschiedeten viktorianische Labour-Abgeordnete einen Antrag, in dem sie die albanische Regierung aufforderten, innerhalb der laufenden Wahlperiode einen palästinensischen Staat anzuerkennen.

Es wird erwartet, dass der Premierminister in den Tagen nach der Verabschiedung des Bundeshaushalts die Wohnungsbauinvestitionen der Regierung in Höhe von 32 Milliarden US-Dollar hervorheben wird.

Herr Albanese wird den Parteimitgliedern sagen: „Wir machen diese Dinge trotz des Widerstands der Liberalen und der Grünen.“

„Die Liberale Partei hat schon immer ein pathologisches Problem mit bezahlbarem Wohnraum.

„Und die Grünen reden viel über Wohnen, aber sie wollen nur ein eigenes Profil aufbauen.“

Es wird erwartet, dass der Premierminister Oppositionsführer Peter Dutton dafür kritisieren wird, dass er in seiner Haushaltsrede keine positive Vision für das Land dargelegt hat.

„Die Liberale Partei hat Angst vor der Gegenwart, aber sie hat auch Angst vor der Zukunft“, würde er sagen.

„Sie stecken in der Vergangenheit fest und versuchen, den Rest Australiens wieder hineinzuziehen, um ihnen Gesellschaft zu leisten.“

Aktenfoto des Sozialwohnungsturms Aktenfoto des Sozialwohnungsturms

Die Förderung der Schaffung von mehr Sozialwohnungen wird voraussichtlich auf der Tagesordnung des Parteitags der Victorian Labour Party stehen. (Daniel Pocket/AAP Foto)

Es wird der erste Landesparteitag sein, seit Herr Allan die Nachfolge von Daniel Andrews als Premierminister angetreten hat.

Es wird erwartet, dass der mächtige sozialistische linke Flügel der Labour Party in Victoria einen umstrittenen Antrag stellen wird, um einfachen Abgeordneten das Recht zu entziehen, für den neuen Staatschef zu stimmen.

Im September drohte Ben Carroll, ein hochrangiger rechter Abgeordneter, Herrn Allan nach dem Rücktritt von Herrn Andrews um die Führung zu bitten.

Wenn derzeit mehrere Abgeordnete nominieren, haben die Parteimitglieder das gleiche Mitspracherecht bei der Entscheidung über den Vorsitzenden, und eine Abstimmung unter den Parteimitgliedern wäre erzwungen, es wurde jedoch eine Vereinbarung getroffen, dass Herr Carroll stellvertretender Premierminister wird. Diese Situation wurde daher vermieden.

Ein weiterer Antrag mit dem Titel „Behalten Sie öffentliches Land in öffentlicher Hand“ konzentriert sich auf den Plan der Regierung, die 44 Türme Melbournes bis 2051 abzureißen und wieder aufzubauen, was als Australiens größtes Stadterneuerungsprojekt gilt. Es besteht die Möglichkeit, dass es gelingt.

Durch den Sanierungsplan wird die Zahl der in der Wohnanlage lebenden Bewohner von 10.000 auf 30.000 steigen, die für Sozialwohnungen vorgesehene Fläche wird jedoch nur auf 11.000 steigen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert