Das US-Arbeitsministerium ermittelt gegen die St. Augustine’s University wegen unbezahlter Löhne


Raleigh, North Carolina – Das US-Arbeitsministerium ermittelt gegen das St. Augustine College inmitten einer monatelangen Finanzkrise, berichten Quellen gegenüber WRAL News.

Nach Angaben der Bundesregierung ermittelt die Lohn- und Stundenabteilung des Arbeitsministeriums gegen die St. Augustine’s University als Arbeitgeber, nachdem die Mitarbeiter mehrere Monate lang keinen Lohn erhalten hatten.

Die St. Augustine’s University bewirbt sich bereits zum dritten Mal um die Akkreditierung. Die Akkreditierung ist ein offizielles, offizielles und unabhängiges Verfahren, das bescheinigt, dass eine Universität Qualitätsstandards erfüllt.

Anfang 2024 teilten Mitarbeiter WRAL News mit, dass sie für mehrere Lohnperioden kein Gehalt erhalten hätten.

Schüler der Schule teilten WRAL News außerdem mit, dass sie für das Frühjahrssemester 2024 keine Schecks zur Rückerstattung der Studiengebühren von der Schule erhalten hätten, und einige sagten, dass dasselbe im Herbstsemester passiert sei.

Die Southern Association of Colleges and Schools Commission on (SACSCOC) ist die Akkreditierungsstelle der St. Augustine’s University. Am 27. Februar lehnte der SACSCOC-Vorstand die Berufung der Universität ab und teilte der St. Augustine’s University ihre Akkreditierung mit.

In einer schriftlichen Erklärung vom 1. März 2024 versicherte Interimspräsident Dr. Marcus Burgess den Studierenden, Lehrkräften und Mitarbeitern, dass die Universität weiterhin akkreditiert bleiben wird, da sie die Entscheidung des Vorstands weiterhin vor Gericht argumentiert. Er erkannte die „extrem schlimme“ Lage der Schule an, sagte aber, er werde sie nicht schließen, auch wenn sie Schwierigkeiten habe, ihre Akkreditierung aufrechtzuerhalten.

Copyright 2024 bei Capitol Broadcasting Company. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert