Labour zeigt, dass die Fertigungsvision eine Bombe und keine Batterie ist


„In eine Zukunft made in Australia investieren“ ist ein Slogan, der in Bundeshaushaltsdokumenten immer wieder wiederholt wird. Wenn Sie jedoch sehen möchten, worauf die Albanon-Regierung ihre Produktionsinvestitionen konzentriert, sind Sie bei der Verteidigung genau richtig.

Um „die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit zu stärken“, investiert der Haushalt über einen Zeitraum von zehn Jahren 22,7 Milliarden US-Dollar in die Förderung von Future Made in Australia (FMIA)-Projekten, was dem aktuellen Verteidigungshaushalt im gleichen Zeitraum entspricht. Das ist weniger als die Hälfte der zusätzlichen Mittel in Höhe von 50,3 Milliarden US-Dollar für das Projekt vorgesehen.

Zu den kleineren Finanzmitteln der FMIA gehören 3,2 Milliarden US-Dollar an die australische Agentur für erneuerbare Energien zur „Unterstützung der Kommerzialisierung von Technologien, die für Netto-Null-Emissionen unerlässlich sind“ und 3,2 Milliarden US-Dollar an die australische Agentur für erneuerbare Energien zur „Unterstützung der Kommerzialisierung von Technologien“. Darin sind 1,3 Milliarden US-Dollar für ein Programm namens „Head“ enthalten Start. Industrielle Entwicklung“. Außerdem wurden bereits 466,4 Millionen US-Dollar an Bundesmitteln für das Quantencomputerunternehmen Cyquantum und 566,1 Millionen US-Dollar für die Kartierung kritischer Mineralvorkommen und Grundwassersysteme angekündigt.

Laut der Haushaltsrede von Jim Chalmers geht es darum, Australien zu einem „unverzichtbaren Teil der Weltwirtschaft“ zu machen.

Allerdings wird das FMIA-Paket fast 1,9 Milliarden US-Dollar mehr kosten als für das Geschäftsjahr 2027/28 prognostiziert, verglichen mit dem Energy Bill Relief Fund (3,5 Milliarden US-Dollar), Infrastructure Investment (2,9 Milliarden US-Dollar) und Services Australia (2,9 Milliarden US-Dollar) im gleichen Zeitraum . (2,7 Milliarden US-Dollar), Altenpflegefinanzierung (2,2 Milliarden US-Dollar) und Mietbeihilfe (1,9 Milliarden US-Dollar).

Ein weiterer Honeypot, bei dem 50,3 Milliarden US-Dollar für das Militär vorgesehen sind (die gesamten Verteidigungsausgaben werden sich über 10 Jahre auf 765 Milliarden US-Dollar belaufen), umfasst „größere und tödlichere“ Überwasserschiffe und Langstreckenschiffe. Enthält Mittel für Angriffs- und autonome Schiffe. Waffensystem.

Aber die Produkte, die die Zukunft der heimischen Produktion Australiens vorantreiben, ob Bomben oder Batterien, werden einen starken Bedarf an Fachkräften schaffen, den die australische Wirtschaft derzeit nicht decken kann.

Aber Labour besteht darauf, dass es Pläne dafür gibt. 10.000 neue Energielehrlinge werden durch das Versprechen von „Anreizen“ in Höhe von 10.000 US-Dollar verführt, Lehrpersonal in der Berufsbildung in Kursen für saubere Energie wird durch Investitionen in Höhe von 30 Millionen US-Dollar „gestärkt“, Frauen werden durch ein Karriereprogramm in Höhe von 55,6 Millionen US-Dollar unterstützt Sie werden ermutigt, sich einem von Männern dominierten Sektor anzuschließen, der ein wesentlicher Bestandteil der ist Future Made in Australia-Paket. Auszubildende in vorrangigen Berufen erhalten bis Mitte 2025 weiterhin jeweils 5.000 US-Dollar Unterstützung, und ihre Arbeitgeber erhalten ebenfalls 5.000 US-Dollar.

In der Zwischenzeit werden Verteidigungsbeamte von einer Personalaufstockung in Höhe von 101,8 Millionen US-Dollar in Versuchung geführt, die ein Ausbildungsprogramm für Schiffbaupiloten beinhaltet. Das Zuschussprogramm in Höhe von 165,7 Millionen US-Dollar wird Unternehmen dabei helfen, „skalieren“ zu können, um das zu erreichen, was als „Prioritäten der souveränen Verteidigungsindustrie“ gilt.

Wenn Australiens Zukunft im verarbeitenden Gewerbe liegt, wird es stark militarisiert sein.

Dieser Artikel wurde von unserer Schwesterpublikation Crikey erneut veröffentlicht.


mehr lesen:

Die Zukunft von Made in Australia wird sich auf die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit konzentrieren



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert