Die Zahl der wöchentlichen Arbeitslosenanträge in den USA ist zurückgegangen. Der Arbeitsmarkt entspannt sich allmählich. Von: Reuters


WASHINGTON (Reuters) – Die Zahl der Amerikaner, die neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stellen, ist letzte Woche zurückgegangen, ein Zeichen der Stärke auf dem Arbeitsmarkt.

Die Zahl der Erstanträge auf staatliche Arbeitslosenunterstützung sank in der Woche bis zum 11. Mai um 10.000 auf saisonbereinigt 222.000, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag mit. Von Reuters befragte Ökonomen hatten für die vergangene Woche 220.000 Versicherungsansprüche vorhergesagt.

Der Rückgang machte einen Teil des Anstiegs der letzten Woche zunichte, der die Ansprüche auf den höchsten Stand seit mehr als acht Monaten trieb. Dieser Anstieg ist in erster Linie auf einen Anstieg der Ansprüche in New York im Zusammenhang mit den Schulfrühlingsferien zurückzuführen.

Obwohl der Arbeitsmarkt weiterhin gesund ist, kommt es nach den Zinserhöhungen der Federal Reserve um 525 Basispunkte seit März 2022 zur Abkühlung der Nachfrage in der gesamten Wirtschaft zu einer stetigen Neuausrichtung.

Die Entspannung der Arbeitsmarktbedingungen und die Wiederaufnahme des Abwärtstrends der Inflation haben die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung im September erhöht. Letzten Monat beließ die US-Notenbank ihren Leitzinssatz für Tagesgeld unverändert in der Spanne von 5,25 % bis 5,50 %, wo er seit Juli liegt.

Die Zahl der Personen, die nach der ersten Woche der Unterstützung Leistungen beziehen (ein Indikator für Beschäftigung), stieg laut Schadensbericht in der Woche bis zum 4. Mai saisonbereinigt um 1.794.000 Personen.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert