Die „Doppelbesteuerung“ von Labour in Abschnitt 296 ist möglicherweise nicht so schwerwiegend, wie Sie denken


Wenn ich meine Immobilie verkaufe, weil der Immobilienwert im Vergleich zu dem Zeitpunkt, als ich sie gekauft habe, gestiegen ist, zahle ich dann jedes Jahr eine zusätzliche Division 296-Steuer von 15 % basierend auf der Wertsteigerung der Immobilie und der Kapitalertragssteuer (CGT)?

Wenn ja, ist die neue Division 296-Steuer eine Form der Doppelbesteuerung der Wertsteigerung von Immobilien im Laufe der Zeit, Shane?

Antwort: Ab dem 1. Juli 2025 wird ein Zuschlag von 15 % erhoben, wenn die Rentensalden von mehr als 3 Millionen US-Dollar am Ende des Geschäftsjahres höher sind als zu Beginn des Geschäftsjahres.

Robin Jacobson, leitender Berater am Institute of Taxation, sagte, die Steuer nach Abschnitt 296 würde direkt von den einzelnen Mitgliedern erhoben, die Mitglieder könnten sich jedoch dafür entscheiden, sie selbst zu zahlen oder ihren Vorgesetzten zu bitten, sie für sie zu bezahlen.

Dies steht im Gegensatz zur Kapitalertragssteuer, die anfällt, wenn ein SMSF Geld auf ein Sparkonto einzahlt und einen Vermögenswert, beispielsweise eine Immobilie, mit Gewinn verkauft. Super auf einem Rentenkonto hat in der Regel Anspruch auf steuerfreie Anlageerträge, einschließlich Kapitalgewinne.

Wenn die Immobilie seit mindestens 12 Monaten gehalten wird, reduziert der CGT-Rabatt den steuerpflichtigen Gewinn von 15 Prozent um ein Drittel. Das bedeutet, dass Kapitalgewinne effektiv mit 10 Prozent besteuert werden.

Andererseits sagt Herr Jacobson, dass unter der Annahme, dass jeder von Ihnen über ein Guthaben von mehr als 3 Millionen US-Dollar verfügt, die gemäß Abschnitt 296 vorgeschlagene Steuer vom Anfang bis zum Ende jedes Einkommensjahres für Sie und Ihre Frau gelten würde, d. h. für das gesamte überschüssige Guthaben wird im Verhältnis des darüber hinausgehenden Betrags besteuert. 3 Millionen Dollar.

Ein wichtiger Aspekt dieses Schritts besteht darin, dass Steuern auf nicht realisierte Gewinne gezahlt werden müssen.

Doppelbesteuerung

Wir können eine weitere Auswirkung des nicht realisierten Gewinns auf die von der Ehefrau erhaltene Rente erkennen. Dies erfordert eine jährliche Marktbewertung aller Anlagevermögen, die die Rente unterstützen, unabhängig davon, ob sie verkauft werden oder nicht, zu Beginn des Jahres.

Obwohl die nicht realisierten Gewinne nicht Teil des steuerpflichtigen Einkommens des Jahres sind und daher nicht der Steuer im Fonds unterliegen, ist der Anfangssaldo der Ehefrau (einschließlich der nicht realisierten Gewinne) die erforderliche jährliche Mindestrentenzahlung, die für die Berechnungen herangezogen wird. Wenn Sie 66 Jahre alt sind, beträgt dieser Mindestbetrag 5 % Ihres Guthabens auf Ihrem Rentenkonto.

Zu der Frage, ob es sich bei der neuen Steuer der Division 296 um eine Doppelbesteuerung der Wertsteigerung von Immobilien im Laufe der Zeit handelt, sagte Herr Jacobson, dass in Situationen, in denen ein Fonds mit Mitgliedern mit Superguthaben von mehr als 3 Millionen US-Dollar Immobilien verkauft, Immobilien verkauft werden dass die beiden Steuern zusammengefasst werden. Der Gesamtsteuersatz von 30 Prozent wird voraussichtlich nicht auf die gesamten Vermögenseinkünfte angewendet.

Sie definiert dies als eine Situation, in der ein Superfondsmitglied mit einem Rentenguthaben von mehr als 3 Millionen US-Dollar (z. B. 4 Millionen US-Dollar am Jahresende, aber 3,8 Millionen US-Dollar zu Jahresbeginn) eine Immobilie verkauft und einen steuerpflichtigen Gewinn erzielt 200.000 US-Dollar. Ich erkläre es anhand eines Beispiels.

Gemäß den CGT-Regeln zahlt der Fonds 20.000 US-Dollar auf diesen realisierten Gewinn, berechnet mit 15 % von zwei Dritteln von 200.000 US-Dollar (15 % x 133.334 US-Dollar = 20.000 US-Dollar) oder einem effektiven Steuersatz von 10 %, den Sie zahlen müssen

Gemäß Abteilung 296 zahlen die Mitglieder 15 Prozent jeder Erhöhung ihres überschüssigen Rentenguthabens über 3 Millionen US-Dollar. Wenn Ihr Mitgliedsguthaben von 3,8 Millionen US-Dollar auf 4 Millionen US-Dollar steigt, wären das 200.000 US-Dollar.

Der steuerpflichtige Prozentsatz wird berechnet, indem 3 Millionen US-Dollar von 4 Millionen US-Dollar abgezogen werden, um zu ermitteln, wie viel vom Endsaldo 4 Millionen US-Dollar beträgt. Als nächstes wenden Sie das 25-Prozent-Ergebnis auf die 200.000 US-Dollar des steuerpflichtigen Einkommens von 50.000 US-Dollar an und berechnen daraus die 15-Prozent-Steuer. Das Ergebnis von 7.500 US-Dollar ist ein effektiver Steuersatz von 3,75 Prozent bei einer Erhöhung des Kontostands um 200.000 US-Dollar.

Wenn diese Steuer in Höhe von 7.500 US-Dollar auf Antrag eines Mitglieds von der Vorsorge abgezogen wird und dann die Kapitalertragsteuer in Höhe von 20.000 US-Dollar aus dem Verkauf der Immobilie hinzugerechnet wird, würde der Fonds insgesamt 27.500 US-Dollar an Steuern verlieren. Der Gesamtsteuersatz für einen Gewinn von 200.000 US-Dollar beträgt 13,75 Prozent.

Herr Jacobson sagte, dass die gemeinsame Erhebung der beiden Steuern die politische Absicht der Albanon-Labour-Regierung widerspiegele, dass Menschen mit Rentenguthaben von mehr als 3 Millionen US-Dollar mit einem höheren Steuersatz besteuert werden sollten.

Sie sagte, die Regierung hätte den Steuersatz für Überverdiener über 15 % erhöhen können, entschied sich aber stattdessen dafür, den einzelnen Mitgliedern eine neue individuelle Steuer aufzuerlegen. In Kombination mit den Steuern, die Sie auf das steuerpflichtige Einkommen des Fonds zahlen, zahlen Sie letztendlich insgesamt höhere Steuern.

nicht realisierte Kapitalgewinne

Ein ähnlicher Ansatz wird mit der Steuer nach Abschnitt 293 verfolgt, bei der es sich um eine zusätzliche Steuer für Gutverdiener (Personen mit einem Jahreseinkommen von mehr als 250.000 US-Dollar) handelt, die steuerbegünstigte Beiträge zur Superfinanzierung leisten möchten.

Ihre steuerbegünstigten Beiträge werden in ihrem Superfonds mit 15 Prozent besteuert. Wenn ihr Einkommen jedoch 250.000 US-Dollar übersteigt, werden ihre Beiträge auf der Ebene des einzelnen Mitglieds mit zusätzlichen 15 Prozent besteuert. Dies könnte zu einer Steuer von 30 Prozent auf diese vergünstigten Beiträge führen.

Laut Jacobson ist das größte Problem bei der vorgeschlagenen Steuer gemäß Abschnitt 296 der nicht realisierte Gewinn als Konzept, im Gegensatz zum etablierten Ansatz, Kapitalgewinne nur zu besteuern, wenn sie realisiert werden Er fügte hinzu, dass die Besteuerung nicht realisierter Rentengewinne einen gefährlichen Präzedenzfall schaffen würde und Abschnitt 296 nicht als Modell für eine umfassendere Besteuerung nicht realisierter Gewinne im gesamten Steuersystem verwendet werden sollte.

Darüber hinaus führt jedes Missverhältnis zwischen den Steuern aus Kapitalgewinnen und den Cashflows aus dem Verkauf einer Investition zu unfairen Ergebnissen, z. B. indem betroffene Super-Mitglieder finanziell unter Druck gesetzt werden.

Darüber hinaus können den Steuerzahlern Übertragungsverluste entstehen, da ihre Division-296-Salden im Vorjahr gesunken sind und nicht mehr verfügbar sind. Wenn Sie beispielsweise Verluste vorgetragen haben und sterben, bevor Sie diese nutzen können. Dasselbe kann passieren, wenn Steuern auf nicht realisierte Gewinne einer Anlage gezahlt werden, die dann an Wert verliert und für einen geringeren Betrag verkauft wird.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert