Das Gericht bestätigt die Fähigkeit des Arbeitsministeriums, die Personalagentur in Brooklyn zu verklagen, die verlangte, dass Arbeitnehmer für drei Jahre suspendiert oder ihre Löhne zurückgezahlt werden


Ein Arbeitgeber-Schiedsverfahren erfordert entgangene Gewinne und Kosten können einen illegalen Rückschlag darstellen

Aktionsdatum: 8. Mai 2024

Aktionstyp: Ablehnung des Kündigungsantrags des Arbeitgebers

Arbeitgeber: Advanced Care Staffing LLC, Brooklyn, NY

Priority Care Staffing LLC, New York, NY

CEO Sam Klein

Hintergrund: US-Arbeitsministerium Die Klage wurde am 20. März 2023 eingereicht.an den Arbeitgeber; beanspruchen Sie verstießen gegen den Fair Labor Standards Act, indem sie die Mitarbeiter dazu zwangen, Verträge zu unterzeichnen, die sie dazu zwangen, drei Jahre lang für das Unternehmen zu arbeiten oder ihren rechtmäßig verdienten Lohn zurückzuzahlen. Das Ministerium forderte das Gericht auf, Arbeitgebern zu verbieten, von ihnen den Abschluss solcher Vereinbarungen zu verlangen oder zu zwingen, wodurch die Löhne der Arbeitnehmer unter den bundesstaatlichen Mindestlohn gesenkt würden. Am 20. Juli 2023 hat das Ministerium Die Beschwerde wurde behoben Fügt Priority Care Staffing LLC als Beklagten hinzu. Am 28. September 2023 reichte der Arbeitgeber einen Antrag auf Abweisung der Klage des Ministeriums ein.

Gelöst: Am 8. Mai 2024 entschied die US-Bezirksrichterin Nina R. Morrison, dass die Behörde hinreichend behauptet, dass Arbeitgeber gegen das FLSA verstoßen haben, indem sie ein Schiedsverfahren für ehemalige Arbeitnehmer verlangt hat, die ihre Verträge vor der Kündigung verlassen haben, um die Löhne zurückzufordern, und wies die Klage des Arbeitgebers ab. Zur Deckung der voraussichtlichen entgangenen Gewinne, Schlichtungskosten und Anwaltskosten des Arbeitgebers. Konkret stellte das Gericht fest, dass ein solcher Antrag „kategorisch im Interesse des Beklagten“ liege und insofern eine rechtswidrige Schmiergeldzahlung darstelle, als der Antrag dazu führen würde, dass die Arbeitnehmer weniger als den von der FLSA geschützten Mindestlohn erhalten würden. Die Klage geht weiter. Sehen Sie sich das Memorandum an und geben Sie eine Bestellung auf.

Gericht: Bezirksgericht der Vereinigten Staaten für den östlichen Bezirk von New York

Referenznummer: 1:23-cv-02119-NRM-MMH

Zitat: Das US-Arbeitsministerium wird nicht tatenlos zusehen, wie Arbeitgeber verbindliche Vertragsbestimmungen nutzen, um die hart verdienten Löhne der Arbeitnehmer zurückzufordern. Das Gericht bestätigte die Fähigkeit des Ministeriums, die Rechte der Arbeitnehmer zu wahren und von Arbeitgebern die Wahl zu verlangen, ob sie mindestens drei Jahre arbeiten oder ihren rechtmäßig verdienten Lohn zurückzahlen möchten. Das Ministerium setzt sich dafür ein, Arbeitnehmer vor Zwangsvertragsbestimmungen zu schützen und es Arbeitgebern zu ermöglichen, Schadensersatz zu verlangen, um entgangenen Gewinn, Schlichtungskosten und Anwaltsgebühren von Arbeitnehmern zurückzufordern, ohne Gefahr zu laufen, gegen Bundesgesetze zu verstoßen“, sagte Seema Nanda , ein Arbeitsrechtsanwalt. .



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert