AUD- vs. USD-Prognose: Vergleich der australischen Arbeitsmarkttrends mit US-amerikanischen Arbeitslosenversicherungsansprüchen


Die schwächer als erwarteten Zahlen könnten die Hoffnungen der Anleger, dass die USA eine Rezession vermeiden werden, auf die Probe stellen. Darüber hinaus könnten Daten zum Immobiliensektor für die Fed von Interesse sein. Die Inflation im Wohnungsbau bleibt der Fed ein Dorn im Auge. Eine Verschlechterung der Immobilienmarktbedingungen und ein steigendes Angebot könnten die Inflation im Immobiliensektor abmildern.

Auch die Diskussionen der FOMC-Mitglieder nach den jüngsten Inflations- und Einzelhandelsumsätzen sollten im Auge behalten werden. Die FOMC-Mitglieder Michael Barr, Patrick Harker, Loretta Mester und Raphael Bostic sollen am Donnerstag sprechen. Reaktionen auf die jüngsten US-Wirtschaftsdaten und die Ansichten der Fed zu Zinssenkungen im September könnten die Zahlen beeinflussen.

kurzfristige Prognose

Die kurzfristigen AUD/USD-Bewegungen dürften von australischen und US-amerikanischen Arbeitsmarktdaten sowie den Maßnahmen der Zentralbanken abhängen. Die schlechter als erwartet ausgefallenen australischen Arbeitsmarktdaten könnten die Wetten der Anleger auf eine Zinserhöhung durch die Reserve Bank of Australia (RBA) neu beleben. Im Gegensatz dazu gehen Anleger davon aus, dass die Fed aufgrund der divergierenden Geldpolitik gegenüber dem australischen Dollar mit der Diskussion über Zinssenkungen beginnen wird.

Preisentwicklung Australischer Dollar/US-Dollar

Tagesdiagramm

AUD/USD lag deutlich über dem 50-Tage- und 200-Tage-EMA und bestätigte damit den zinsbullischen Preistrend.

Wenn der australische Dollar den Widerstand von 0,67003 US-Dollar durchbricht, könnten die Bullen die Marke von 0,67500 US-Dollar ins Visier nehmen. Eine Rückkehr auf 0,67500 US-Dollar wird einen Widerstand bei 0,67967 US-Dollar schaffen.

Kommentare der Zentralbank, australische Arbeitsmarktdaten und der US-Wirtschaftskalender sollten berücksichtigt werden.

Wenn das AUD/USD-Paar hingegen unter 0,66500 US-Dollar fällt, könnten die Bären das Unterstützungsniveau bei 0,65760 US-Dollar und dem 200-Tage-EMA entwickeln. Fällt der Preis unter den 200-Tage-EMA, kommt der 50-Tage-EMA ins Spiel.

Mit einem 14-Perioden-Tages-RSI-Wert von 65,56 könnte AUD/USD auf das Niveau von 0,67500 $ zurückkehren, bevor es in den überkauften Bereich eintritt.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert