Angus Taylor sagt, die Koalition werde die Produktionssteuergutschrift der Labour-Partei nicht unterstützen


Premierminister Anthony Albanese sagt, dass Labours Produktionssteuergutschrift in Höhe von 13,7 Milliarden US-Dollar den Erfolg belohnen und sich trotz der Kritik der Opposition auszahlen wird.

„Sie fördern Investitionen und belohnen Erfolge. Deshalb haben wir diese Mechanismen eingeführt“, sagte Albanese gegenüber ABC.

Premierminister Anthony Albanese und Schatzmeister Jim Chalmers trafen am Mittwoch zu einem Fernsehinterview im Parlamentsgebäude in Canberra ein. Dominic Lorimer

„Wir können es richtig machen. Kein Land ist besser in der Lage als Australien, die Tatsache zu nutzen, dass alle Ressourcen, die die Weltwirtschaft in diesem Jahrhundert antreiben werden, einschließlich Kupfer, Lithium und Nickel, unter der Erde liegen.“

Er sagte, Australien verfüge auch über die besten Solarressourcen, die zur Produktion von grünem Wasserstoff und möglicherweise auch zur Produktion im Inland genutzt werden könnten.

Die Steuerzahler werden Steuergutschriften in Höhe von 13,7 Milliarden US-Dollar für die Produktion von grünem Wasserstoff und kritischen Mineralien finanzieren und damit den Gebeten von Bergleuten und Akteuren im Bereich saubere Energie nachkommen, sich gegen massive US-amerikanische und europäische Subventionsprogramme zu wehren.

Die Maßnahme bietet Produktionsanreize in Höhe von 10 % der Verarbeitungs- und Raffinierungskosten für 31 in Australien geförderte kritische Mineralien sowie eine Gutschrift von 2 US-Dollar pro Kilogramm für sauberen Wasserstoff.

Finanzminister Jim Chalmers besuchte Canberra am Mittwoch, nachdem er seinen dritten Haushalt vorgelegt hatte. Alex Ellinghausen

Der Sprecher des Finanzministeriums der Opposition, Angus Taylor, sagte am Mittwoch gegenüber ABC: „Milliarden Dollar über die Produktionssteuergutschrift an Milliardäre zu verteilen, ist ehrlich gesagt eine sinnvolle Verwendung von Steuergeldern. Nein“, sagte er.

„Das wird weder die Produktion noch den Rohstoffsektor wirklich beleben. Das wissen wir aus der Geschichte.“

Oppositionsführer Peter Dutton sagte, die Koalition unterstütze das Rettungspaket, sei aber weiterhin besorgt über die Auswirkungen des Haushalts auf die Inflation.

Oppositionsführer Peter Dutton. Alex Ellinghausen

„Das Beste, was die Regierung mit diesem Haushalt hätte tun können, war, den inländischen Inflationsdruck verantwortungsvoll zu reduzieren und zu versuchen, die Zinssätze zu senken“, sagte er gegenüber ABC Radio.

„Das hier ist ein Spiel aus Rauch und Spiegeln, und den Leuten 300 Dollar zu geben … ist für eine durchschnittliche Familie einfach nicht möglich.“

Er warf der Regierung außerdem vor, den Haushalt zur Vorbereitung der Bundestagswahl zu verwenden.

„Sie versuchen, Zinssenkungen vor der Wahl aufzukaufen und so zu tun, als wäre alles in Ordnung“, sagte er.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert