Haben die wirtschaftlichen Aussichten der viktorianischen Labour-Partei endlich Premierministerin Jacinta Allan erreicht?


Ist Victorias Tag der wirtschaftlichen Abrechnung endlich gekommen? Und wie wird es für Victorias neue Premierministerin Jacinta Allan ausgehen?

Wird geladen

Paul Strangio, emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Monash University, sagte, der Haushalt bleibe für Herrn Allan ein „sehr sensibles Dokument“ und enthalte keine schwierigen Entscheidungen oder hochkarätigen Initiativen.

„Dieser Haushalt scheint im Einklang mit Jacinta Allans neuem Image als vorsichtige – ich wage zu sagen, Fußgänger-Premierministerin zu stehen, im Gegensatz zu ihrem abenteuerlustigen Vorgänger Daniel Andrews“, sagt Herr Strangio.

Dieser Konservatismus zeigte sich bereits bei der Festlegung früherer Entscheidungen, beispielsweise der Erlaubnis zur Fortsetzung der Entenjagd und dem Verzicht auf den Bau einer zweiten sicheren Injektionsanlage im CBD.

„Um Alan gegenüber fair zu sein, ist Andrews‘ abenteuerliche Führung, insbesondere was die Anhäufung riesiger Schulden für riesige öffentliche Infrastrukturprojekte angeht, genau das, was ihren Handlungsspielraum einschränkt. Es gibt wenig Haushaltsspielraum für sie, um den Staat entscheidend zu gestalten.“ Strangio fügte hinzu.

Die Alan-Regierung befindet sich nun in einer finanziellen und politischen Zwickmühle. Fast alle nicht gesicherten öffentlichen Vermögenswerte wurden verkauft, mit Ausnahme der Wasserversorgungsunternehmen Victorias, die in der Landesverfassung als öffentliche Vermögenswerte aufgeführt sind.

Und selbst nach der Einführung neuer Steuern in Milliardenhöhe, der Verzögerung großer Infrastrukturprojekte, dem Abbau von Arbeitsplätzen im öffentlichen Sektor und der Zurückstellung sozialpolitischer Ausgabenprogramme steigt die Nettoverschuldung weiter an. Mit anderen Worten: Die Regierung hat derzeit wenig wirtschaftlichen Handlungsspielraum.

Noch vor sechs Monaten prognostizierte die Regierung für das nächste Jahr ein Haushaltsdefizit von etwa einer Milliarde US-Dollar. Anstatt eine Vorreiterrolle bei der Verbesserung der Haushaltslage des Staates einzunehmen, ist das prognostizierte Haushaltsloch nun auf 2,2 Milliarden US-Dollar angewachsen.

Die Nettoverschuldung, die derzeit bei rund 135,9 Milliarden US-Dollar liegt, soll den neuesten Prognosen zufolge bis Mitte 2028 beispiellose 187,8 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies stellt etwa ein Viertel der Wirtschaft des Staates dar und liegt deutlich über dem vorherigen Höchstwert von 16,3 % im Jahr 1992–93.

Unter der Annahme, dass das Finanzministerium seine Zinsprognosen nicht unterschreitet, wird die jährliche Zinsrechnung bis 2027/28 voraussichtlich 9,7 Milliarden US-Dollar erreichen, was etwa 8,8 % der gesamten Staatseinnahmen entspricht.

Dies entspricht einem Anstieg von 44 % über einen Zeitraum von vier Jahren und macht die jährlichen Kreditkosten zum am schnellsten wachsenden großen Ausgabenposten im Haushalt.

Das ist zwar schlecht, liegt aber immer noch deutlich unter dem Höchststand von 13,9 %, der Anfang der 1990er Jahre verzeichnet wurde, als die Zinssätze auf 17 % stiegen.

Paras behauptete am Dienstag, die Regierung treffe schwierige Entscheidungen, um die Finanzlage des Staates zu stärken.

„Dies ist ein Haushalt, der sich auf Haushaltsdisziplin konzentriert“, sagte er. „Wir werden kluge Entscheidungen treffen, die auf die Herausforderungen reagieren, vor denen wir stehen, und auf die Zukunft.“ Diese Studie berücksichtigt zwei große Probleme: hohe Inflation und Arbeitskräftemangel.“

Das Thema des 10. Budgets von Tim Pallas als Finanzminister, „Familienunterstützung“, ähnelt auffallend seinem ersten.

Das Thema des 10. Budgets von Tim Pallas als Finanzminister, „Familienunterstützung“, ähnelt auffallend seinem ersten.Kredit: Joe Armao

Die Wirtschaftsstrategie der Regierung, wenn man sie so nennen kann, beruht derzeit entscheidend auf einer Idee. Wenn sich die Alan-Regierung von ihren politischen Schwierigkeiten erholen soll, müssen die relativ optimistischen Wachstumsprognosen des Finanzministeriums zu einem Zeitpunkt eintreffen, an dem so viel schief gehen kann.

Beispielsweise besteht, wie das Finanzministerium selbst in seinem Haushalt feststellte, eine sehr reale Möglichkeit, dass die Eskalation des Nahostkonflikts die globale Inflation durch Störungen der globalen Schifffahrtsrouten und Energiemärkte beschleunigen wird. Das wissenschaftliche Risiko bleibt hoch.

Die einzige Hoffnung besteht darin, dass die Schulden des Staates im Verhältnis zur Wirtschaft des Staates allmählich schrumpfen, während die Regierung weiterhin produktive Infrastruktur bereitstellt, sodass Victoria seine Probleme überwinden und allmählich wachsen kann.

Daher wird erwartet, dass die Nettoverschuldung nur um 0,1 Prozentpunkte von einem Höchststand von 25,2 % der Staatswirtschaft im Jahr 2027 auf 25,1 % der Staatswirtschaft bis Mitte 2028 sinken wird.

Doch trotz der finanzpolitischen Strenge der Regierung zeigt ein genauerer Blick auf die Haushaltsdokumente keine Anzeichen dafür, dass die Regierung es ernst meint, ihre Ausgaben einzuschränken, insbesondere wenn man das nächste Haushaltsjahr als seltenen Maßstab betrachtet.

Zu den Haushaltseinsparungen gehören unter anderem die Abschaffung der staatlichen Krankengeldgarantie, die Kürzung der Budgets für Büroflächen im öffentlichen Sektor und die Reduzierung staatlicher Werbung. Darüber hinaus erhöhte die Regierung die Gebühren für die Abfallentsorgung und die Brandschutzabgaben und verschob mehrere große Projekte, darunter den Airport Rail Link.

Allerdings übersteigen diese Entscheidungen die neuen Ausgaben seit der Haushaltsaktualisierung des Finanzministeriums im Dezember erheblich, darunter neue Ausgabenankündigungen im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar, neue Einnahmenmaßnahmen im Wert von 166 Millionen US-Dollar und bestehende Steuererhöhungen um 701 Millionen US-Dollar Die Einnahmen aus der Stempelsteuer übertrafen die Erwartungen. Insbesondere Zölle und Grundsteuer.

Wird geladen

Darüber hinaus hat die Regierung im vierjährigen Haushaltszeitraum außerordentliche Haushaltsdefizite in Höhe von 75,7 Milliarden US-Dollar angehäuft, um sich auf künftige wiederkehrende Ausgaben- und Infrastrukturentscheidungen vorzubereiten, die noch bekannt gegeben werden müssen.

Der emeritierte RMIT-Professor David Hayward sagte, der Haushalt sei „großzügig und expansiv“, nachdem in der Haushaltsaktualisierung vom Dezember eine Reihe neuer Ausgaben angekündigt worden waren.

„Die Regierung möchte, dass wir in diesem Haushalt davon ausgehen, dass der Haushalt langsamer wird“, sagte Hayward. „Vielleicht in ein paar Jahren, aber jetzt geben wir Vollgas.“

„In einer Situation, in der die Wirtschaft Vollbeschäftigung oder nahezu Vollbeschäftigung erreicht, die Inflation hoch bleibt und die Zinsen hoch sind und noch weiter steigen werden, könnte es sein, dass der fiskalische Beschleuniger zurückgezogen wird, während sich die Wirtschaft noch erholt. Es wäre vielleicht klüger gewesen, ihn loszulassen.“ und beginnen Sie, die Bremsen zu betätigen. Es liegt in Ihrem Ermessen, dies zu tun. ”

Auch Ratingagenturen äußerten ihre Besorgnis und deuteten an, dass die Regierung nur noch wenig Handlungsspielraum habe.

Paras argumentiert, dass die Größe der Landesregierungen und damit ihre Gesamtausgaben im Verhältnis zur Wirtschaft weiterhin schrumpfen. Dies gilt jedoch nur im Vergleich zu den außergewöhnlich hohen Ausgaben während der Pandemie.

Im nächsten Jahr werden die Staatsausgaben beispielsweise voraussichtlich etwa 15,3 % des Bruttostaatsprodukts Victorias ausmachen und damit deutlich über dem Jahresdurchschnitt von 13,9 % im Jahrzehnt unmittelbar vor der Pandemie liegen. Es bleibt abzuwarten, ob die Ausgaben bis zur nächsten Wahl weiter sinken werden.

Allerdings sind nicht alle Schulden gleich. Professor Bob Officer leitete 1992 die Victorian Audit Commission von Geoff Kennett und 1996 die National Audit Commission der Howard-Regierung, die beide den Weg für erhebliche Ausgabenkürzungen ebneten. Er sagte, Victorias Schulden seien jetzt höher als während der Cain-Kilner-Ära. Es sind einige Jahre vergangen und wir legen jetzt mehr Wert auf die produktive Infrastruktur.

„Der große Unterschied zwischen der Struktur dieses Haushalts und früheren Haushaltsplänen wie dem Kaine-Kerner-Haushalt besteht darin, dass es diesmal zu einem deutlichen Anstieg der Schulden kommt, der hauptsächlich auf die Infrastruktur gerichtet ist“, sagte der Beamte. Epoche.

„Aber der einzige einfache Punkt bei all dem ist, dass die Schulden letztendlich zurückgezahlt werden müssen, und zwar nicht unbedingt von dieser Generation von Steuerzahlern.“

Kennett selbst hat der Regierung vorgeworfen, „an den Rändern herumzubasteln“, um Victorias finanzielle Gesundheit wiederherzustellen.

„Das ist ein Zugunglück, das sich über viele Jahre aufgebaut hat“, sagte er. Epoche diese Woche.

„Es bleibt abzuwarten, ob der Zug sein endgültiges Ziel erreicht hat, da die Schulden weiter steigen und erhebliche Auswirkungen auf viktorianische Unternehmen und einige Gemeinden haben werden.“

Jacinta Allan, damalige viktorianische Ministerin für Verkehr und Infrastruktur, und Paul Fletcher, damaliger Bundesminister für städtische Infrastruktur, bei der Pressekonferenz zum Airport Rail Link 2021.

Jacinta Allan, damalige viktorianische Ministerin für Verkehr und Infrastruktur, und Paul Fletcher, damaliger Bundesminister für städtische Infrastruktur, bei der Pressekonferenz zum Airport Rail Link 2021.Kredit: Jason South

Politisch steht viel auf dem Spiel. Alan wünschte sich vielleicht, es wäre noch 2015, aber im Moment hat er keine andere Wahl, als weiterzufahren.

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten des Tages, Unterhaltungsideen und lange Lektüre, um Sie zu unterhalten. Melden Sie sich an, um unseren Abend-Newsletter zu erhalten.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert