Das Arbeitsministerium gewinnt ein Urteil in Höhe von 316.000 US-Dollar gegen das Little Big Burger Restaurant in Oregon, Washington, weil es Trinkgelder von Arbeitern als Lohn für das Management akzeptiert hat


Arbeitgeber: LBB Progress Ridge LLC, firmierend als Little Big Burger

12345 SW Horizon Blvd. Ste #41

Beaverton, Oregon 97007

Aktionstyp: Zustimmungsurteil und Anordnung

Name des Beklagten: LBB Progress Ridge LLC

Amergent Hospitality Group Co., Ltd.

Fred Glick

Mike Pruitt

Adrian Oka

Hintergrund: Amerikanischer Ermittler.S. Arbeitsministerium Lohn-/Stundenklassifizierung LBB Progress Ridge LLC und Amergent Hospitality Group Inc (Eigentümer und Betreiber von Little Big Burger-Restaurants in Oregon und Washington) verlangen von den Mitarbeitern an ihren 14 Standorten, dass sie einige ihrer Tipps mit den von mir entdeckten Managern teilen. Verstoß gegen Gesetz über faire Arbeitsnormen. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Arbeitgeber wissentlich von den Arbeitnehmern verlangte, ihr verdientes Trinkgeld weiterzugeben, obwohl er über die Bundesvorschriften zu Trinkgeldpools Bescheid wusste.

Gelöst: Das Zustimmungsdekret verpflichtet den Arbeitgeber, 148.248 US-Dollar an illegal einbehaltenem Trinkgeld und den gleichen Betrag an Schadensersatz an 581 Arbeitnehmer zu zahlen, und schließt den Arbeitgeber von künftigen Verstößen aus. Darüber hinaus wurde der Arbeitgeber zur Zahlung einer vom Ministerium festgesetzten Strafe in Höhe von 20.000 US-Dollar für vorsätzliche Verstöße verurteilt.

Gericht: Bundesbezirksgericht von Oregon

Referenznummer: 3:24-cv-00736-MO

ZitatMark Pilotin, ein örtlicher Arbeitsrechtsanwalt in San Francisco, sagte: „Little Big Burger nutzt einen Teil des Trinkgelds aus, um Arbeiter auszubeuten, indem es Manager bezahlt, die das Trinkgeld nicht einstecken dürfen.“ „Wir schließen uns einer beschämenden Liste von Amerikanern an.“ Es stellte sich heraus, dass die Arbeitgeber in der Gastronomie unterbesetzt waren. „Das Bundesgesetz verbietet es Arbeitgebern, Trinkgelder ihrer Mitarbeiter zu irgendeinem Zweck einzubehalten, unabhängig davon, ob sie direkt von Kunden erhalten oder in einem Trinkgeldpool geteilt werden.“

Hintergrund: Die Abteilung untersuchte Little Big Burger-Standorte in Beaverton, Eugene, Hillsboro und Lake Oswego sowie neun Standorte in Portland und einen in Seattle.

Die Außenstelle des Ministeriums in Portland führte die Untersuchung durch und die Anwaltskanzlei des Ministeriums in San Francisco holte ein Zustimmungsurteil ein.

„Seit 2022 hat die Lohn- und Stundenabteilung mehr als 2 Millionen US-Dollar an unbezahlten Trinkgeldern für mehr als 1.500 Restaurantmitarbeiter in Oregon und Idaho eingezogen“, sagte Katherine Walm, Bezirksdirektorin der Lohn- und Stundenabteilung. „Das Bundesgesetz schützt das Recht aller Arbeitnehmer, den vollen Lohn zu erhalten, den sie verdienen. Wie Little Big Burger erfahren hat, kommt Lohndiebstahl den Arbeitgebern teuer zu stehen.“

Erfahren Sie mehr über die Lohn- und Stundenabteilung,einschließlich Suchwerkzeug Verwenden Sie diese Option, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie unbezahlte, von der Abteilung eingezogene Löhne zahlen müssen. Für vertrauliche Compliance-Unterstützung können Arbeitnehmer und Arbeitgeber unabhängig von ihrer Herkunft die gebührenfreie Hotline der Agentur unter 866-4US-WAGE (487-9243) anrufen.

Laden Sie neue Dateien für Ihre Agentur herunter Stundenzettel-App Für iOS- und Android-Geräte – auch auf Spanisch verfügbar – stellt sicher, dass Ihre Stunden- und Gehaltsabrechnungen korrekt sind.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert