Die Präsidentschaftswahl ist für die Art und Weise, wie die Kommission für Arbeitsbeziehungen Gewerkschaften untersucht, äußerst wichtig.


Washington – Während die Gewerkschaft United Auto Workers ihre Organisierungsbemühungen im gesamten Süden im Vorfeld der Wahlen nächste Woche im Mercedes-Benz-Werk in Alabama fortsetzt, zeichnet sich die Präsidentschaftswahl im November als potenzieller Wendepunkt für diese Bemühungen ab.

Joe Biden und Donald Trump haben das National Labour Relations Board, eine Agentur, die als Schiedsrichter bei Gewerkschaftswahlen und Arbeitskonflikten fungieren soll, während ihrer Zeit im Oval Office beide für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt, was den Ruf der Kommission als Repräsentant widerspiegelt Politik. Die Prioritäten der Machthaber.

„Die NLRB war im wahrsten Sinne des Wortes noch nie so wichtig wie zu keinem denkbaren Zeitpunkt in meiner Karriere“, sagte Sharon, eine Arbeitsrechtsanwältin und ehemaliges Mitglied der NLRB während der Obama-Regierung.

Wie viele Bundesbehörden ist die NLRB dafür bekannt, die politische Richtung ihrer Operationen zwischen demokratischen und republikanischen Regierungen zu verschieben. Aber ehemalige Bürokraten, Arbeitswissenschaftler und Gewerkschaftsorganisatoren sagen, dass die jüngsten Veränderungen alles übertreffen, was sie seit Jahrzehnten gesehen haben. Wer auch immer den Rückkampf im November gewinnt, könnte und wird wahrscheinlich die Macht der Regierungsbehörden nutzen, um die Gewerkschaftsaktivitäten im ganzen Land zu unterdrücken oder zu stärken.

„Tatsächlich hat es noch nie eine Zeit gegeben, in der die Vorstände nicht die Arbeitspolitik festgelegt haben“, sagte Kate Andrias, Arbeitswissenschaftlerin an der Columbia Law School und ehemalige stellvertretende General Counsel von Präsident Obama. Während die Arbeitnehmer- und Managementseite des Gewerkschaftskampfs sich nicht darüber einig ist, wie die NLRB unter den Regierungen Biden und Trump zu charakterisieren ist, sind sie sich einig, dass die Veränderungen zwischen den beiden Regierungen erheblich waren.

„Unter der Biden-Regierung müssen wir mit Zeiten rechnen, die auf 75 Jahre Rechtsprechung zurückgehen und Standards einführen, die seit Jahrzehnten nicht mehr praktiziert wurden“, sagte Rachel Gressler, Wirtschaftswissenschaftlerin und Senior Fellow bei der konservativen Heritage Foundation.

Der libertäre Arbeitswissenschaftler Sean Higgins, Fellow am Institute for Free Market and Competitive Enterprise, sagte, dass die Agentur die US-Arbeitsgesetze neu interpretiert und sich selbst „neu ausrichtet“, um die Gewerkschaftsmitgliedschaft während der Biden-Regierung zu fördern. Er sagte, er versuche, die Obama-Regierung fortzusetzen. Ära-Trend, dies zu tun.

Er nannte das NLRB der Trump-Regierung „eine Art neutrales Schiedsrichtergremium“ und erinnerte damit an die politisch weniger kontroversen Zeiten der letzten 35 Jahre.

„Der Vorstand der Trump-Ära hat im Grunde versucht, die Dinge zum Status quo der George W. Bush-, George Herbert Walker Bush- und eines Großteils der Clinton-Ära zurückzubringen“, sagte Higgins und fügte hinzu, dass er dies als das bezeichnete Vorstand. Weitere aktivistische Positionen der NLRB während der Regierungen Obama und Biden.

„Aber offensichtlich werden einige Leute das als Pro-Management an sich ansehen“, sagte Higgins und verwies darauf, wie Arbeitsbefürworter den grundlegenden National Labour Relations Act von 1935 interpretiert haben. Ich habe ausführlich über meine Missverständnisse geschrieben. .

Tatsächlich lehnen Gewerkschaftsvertreter seine Einstufung als Schiedsrichter ab. Block sagte den Detroit News, dass er „eine Agentur, deren Aufgabe es ist, das Recht der Arbeitnehmer auf Teilnahme an Tarifverhandlungen zu schützen, dazu bringt, den Arbeitnehmern, die sich gewerkschaftlich organisieren wollen, Hindernisse in den Weg zu legen.“ „Eine Institution, die so aussieht, als ob sie hier wäre“, sagte er gegenüber The Detroit News. .

Block sagte, die NLRB der Trump-Regierung habe große Anstrengungen unternommen, um die Gesetze zu Gewerkschafts- und Tarifverhandlungsrechten durch Bundesvorschriften, Einzelfallentscheidungen und absichtliche Unterlassungen aufzuheben und es den Unternehmen zu ermöglichen, „die Verantwortung und Rechenschaftspflicht für den Umgang mit arbeitenden Menschen zu vermeiden.“

Als Beispiel, so Block, habe die NLRB aus der Trump-Ära Regeln erlassen, die die Gewerkschaftswahlen verzögerten, und auf neue Standards zurückgegriffen, die während der Obama-Regierung eingeführt wurden.

Die von der Biden-Regierung aufgehobene Regel aus der Trump-Ära sah eine längere Frist für Anhörungen vor der Wahl vor und gab Arbeitgebern mehrere Instrumente an die Hand, um Wahlen auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

„Das ist eine ernste Situation“, sagte Block. Dies liegt daran, dass die Unternehmen mehr Zeit haben werden, „wirklich, wirklich bösartige gewerkschaftsfeindliche Kampagnen“ durchzuführen.

Dem Papier zufolge verbietet die NLRB von Präsident Trump Einzelpersonen auch das Tragen von Gewerkschaftsabzeichen am Arbeitsplatz, erlaubt Arbeitgebern, Leih- und Vertragsarbeiter anders zu behandeln als Vollzeitbeschäftigte, und das Unternehmen gab an, Regeln erlassen zu haben, die beispielsweise die Möglichkeiten von Arbeitnehmern einschränken Nutzen Sie E-Mail-Systeme am Arbeitsplatz, um über Gewerkschaften zu kommunizieren.Institut für Wirtschaftspolitikforschung

Eine linksgerichtete, gewerkschaftsfreundliche Denkfabrik erläuterte letzte Woche, wie die NLRB-Politik der Trump-Ära die Arbeitnehmerrechte einschränkt und wie die Biden-Regierung diese Politik mit gemischtem Erfolg rückgängig machen könnte. Er veröffentlichte eine Zusammenfassung dessen, was er durch eine andere ersetzen wollte Politik. diejenigen, die Gewerkschaften unterstützen;

Die NLRB unter der Biden-Regierung hat auch offiziell mit anderen Bundesbehörden wie dem Arbeitsministerium und dem Justizministerium Partnerschaften geschlossen, um die Arbeitnehmerrechte voranzutreiben. Alexander Hertel Fernández, ein ehemaliger Beamter des Arbeitsministeriums der Biden-Regierung, hob einige dieser Partnerschaften hervor.

„Wenn das Justizministerium gegen einen bestimmten Arbeitgeber ermittelt und mögliche Verstöße gegen das Arbeitsrecht feststellt, kann es diese an das National Labour Relations Board verweisen und umgekehrt“, sagte er.

Das NLRB und das Heimatschutzministerium arbeiten außerdem zusammen, um sicherzustellen, dass Einwanderer ohne Papiere, die in Niedriglohnindustrien arbeiten, „ihre Arbeitsrechte ausüben können, ohne Angst vor Abschiebung haben zu müssen“, sagte Hertel Fernandez.

Aber Gressler, der Ökonom der Heritage Foundation, sagte, die NLRB der Biden-Ära habe außerhalb ihrer gesetzlichen Befugnisse gehandelt und sei auf Eierschalen gegangen, selbst wenn die Arbeitgeber in gutem Glauben handeln wollten, um zu bleiben . Mit den Arbeitern komme ich gut klar.

Als einen dieser Schritte nannte sie ein Memo des derzeitigen General Counsel der NLRB aus dem Jahr 2022, in dem obligatorische Mitarbeiterversammlungen (von manchen als eingeschränkte Publikumsversammlungen bekannt) verboten wurden. „Historisch gesehen ist dies eine Möglichkeit für Arbeitgeber, ihr Recht auf freie Meinungsäußerung zum Ausdruck zu bringen und mit ihren Mitarbeitern zu sprechen“, sagte Gressler.

Er kritisierte auch eine Rückkehr zu den Wahlplänen der Obama-Ära und forderte „Hinterhaltwahlen“, die den Arbeitgebern wenig Zeit geben, sich auf Gewerkschaftswahlen vorzubereiten, sowie automatische Schwärzungen, wenn festgestellt wird, dass ein Unternehmen Betrug begangen hat. Er sagte, er akzeptiere die Razzien der NLRB Entscheidung letzten Sommer, die Gewerkschaft anzuerkennen. Beteiligung an unfairen Arbeitspraktiken bei der Vorbereitung auf Wahlen.

Laut Bloomberg Law belebt die Entscheidung eine seit 1969 ruhende Rechtslehre wieder. Gressler sagte, er glaube, dass diese Entscheidung eine wichtige Rolle bei den jüngsten UAW-Wahlen im Volkswagen-Werk in Chattanooga gespielt habe.

„Das Volkswagen-Werk in Chattanooga hat zweimal gegen die UAW gestimmt, aber erst letzten Monat haben sie aufgrund dieser neuen Verfahren deutlich mit Ja gestimmt Sie befürchteten, dass unfaire Arbeitspraktiken ausgeschlossen würden“, sagte sie.

„Personal ist Politik“

Die NLRB soll zumindest nominell unabhängig vom Präsidenten sein. Es ist nicht Teil des Kabinetts des Präsidenten und seine Mitglieder haben eine Amtszeit von fünf Jahren, die mehrere Regierungen umfassen kann.

Ein fünfköpfiger Vorstand und ein Verwaltungsrichter entscheiden über bei der Agentur eingereichte Klagen wegen unlauterer Arbeitspraktiken.

Es ist jedoch der Präsident, der die Mitglieder des Verwaltungsrates wählt. Experten sagten, dass es eine unausgesprochene Regel gibt, dass Präsidenten im Vorstand normalerweise ein Verhältnis von Demokraten zu Republikanern von 3:2 beibehalten, aber jeder Präsident könnte beschließen, dies zu ändern.

Der Präsident wird außerdem den General Counsel der NLRB ernennen, der für die Untersuchung und Verfolgung von Vorwürfen unlauterer Arbeitspraktiken sowie für die Überwachung des Tagesgeschäfts der Agentur verantwortlich sein wird.

„Personalfragen sind Politik“, sagte Block und wies darauf hin, wie einflussreich die Personalentscheidungen des Präsidenten seien. Diese Ernennungen bestimmen die Haltung des Vorstands gegenüber Arbeits- und Managementkonflikten, die Art der allgemeinen Richtlinien, die er festlegt, und sogar das Budget der Agentur.

Zurückschauen: Der oberste Staatsanwalt der NLRB strebt große Veränderungen an und steht vor einem harten Kampf (2022)

Während seiner Amtszeit ernannte Präsident Trump den Anwalt Peter Robb zum General Counsel der NLRB. Robb gilt weithin als wirtschaftsfreundlicher und arbeiterfeindlicher Politiker. Zuvor arbeitete er in der Regierung des ehemaligen Präsidenten Ronald Reagan als Anwalt der Professional Air Traffic Controllers Association während des berüchtigten und umstrittenen Streiks der Fluglotsengewerkschaft im Jahr 1981.

Robb weigerte sich, zurückzutreten, als Biden die Wahl 2020 gewann, und war damit der einzige General Counsel der NLRB, der entlassen wurde.

Herr Biden ernannte anschließend die Rechtsanwältin Jennifer Abruzzo, die der AFL-CIO zuvor als Mitglied im Vorstand des AFL-CIO zugelassen hatte, zur General Counsel der NLRB. Sie verfasste ein umstrittenes Memo, in dem Treffen mit gefangenem Publikum verboten wurden.

Die Regierungen Robb und Trump versuchten, das Budget und die Personalausstattung der Agentur zu kürzen, aber die Regierungen der Abruzzen und Bidens forderten den Kongress auf, das Budget auf ein Rekordniveau zu erhöhen.

Die Ernennungen und Budgetanfragen der Agentur helfen dabei, die Position jedes Präsidenten zu Arbeitsfragen prägnant darzustellen, aber die Politik der Regierungen Trump und Biden ist einflussreicher.

Zukünftiger Weg für die UAW und andere

Die Bundesarbeitspolitik ist nicht der einzige Faktor, der den Erfolg der jüngsten Konflikte antreibt oder bestimmt, wie etwa der Streik der UAW gegen die Autohersteller Detroit Three im letzten Herbst oder der Streik der Hollywood-Schauspieler und -Autoren gegen die Studios.

Arbeitsaktivisten sagten gegenüber The News, dass die Dynamik im gesamten Süden zu spüren sei, wo Gewerkschaften und Gewerkschaften seit langem vor Herausforderungen stehen.

„Wir wollen nicht, dass die Leute denken, dass die UAW die einzige im Süden ist, die so etwas tut“, sagte Carla M. Siegel, Chefanwältin der International Association of Machinists and Aerospace Workers Union.

Die IAM-Gewerkschaft hat im vergangenen Jahr rund 17.300 neue Mitglieder gewonnen, was einer Steigerung von etwa 5 % entspricht. Dies war teilweise auf erfolgreiche Gewerkschaftskampagnen für Arbeiter an fünf Militärstützpunkten im Süden, in Kentucky, Louisiana, Virginia, North Carolina und Texas, zurückzuführen.

„Nach Jahrzehnten der Wirtschaftsmanipulation erkannten die Arbeiter im Süden ihre Macht und die Macht, die sie seit Generationen gesehen hatten“, sagte IAM-Präsident Brian Bryant in einer Erklärung. „Wir kommen mit IAM auf eine Weise zusammen, wie wir es noch nie zuvor gesehen haben.“

Und insbesondere für die UAW war laut Experten die Führung von Präsident Sean Fein entscheidend für den Erfolg der Gewerkschaft bei der Aushandlung eines lukrativen Vertrags mit dem Detroiter Autohersteller und der gewerkschaftlichen Organisierung des Volkswagen-Werks in Chattanooga, Tennessee, betont die Familie.

„Sean Fein hat nationale Ambitionen“, sagte Mark Robinson, Präsident der Beratungsfirma MSR Strategy und ehemaliger GM-Berater und Arbeitsverhandlungsführer.

Robinson sagte, dass die Ereignisse bei der NLRB nur geringfügige Auswirkungen auf die gewerkschaftliche Organisierung und die Verhandlungen der UAW unter Fein haben werden, die während seiner kurzen Amtszeit als Gewerkschaftspräsident historisch erfolgreich waren.

Robinson erwähnte eine einflussreiche Persönlichkeit, die enge Beziehungen zwischen der UAW und den ehemaligen Präsidenten John F. Kennedy und Lyndon Johnson knüpfte, und sagte: „Wenn eine zweite Biden-Regierung ihr Amt antritt, wird Sean Fein die Art von Zugang haben, die Walter Reuter unter Mr. Kennedy und Mr. Johnson.“

Robinson sagte, die Präsidentschaftswahl im November werde Auswirkungen auf Feins Ambitionen haben, die Arbeitsbeziehungen in den USA zu verändern, aber sie werde auch alltäglichere Auswirkungen auf andere Gewerkschaften haben.

Obwohl Siegel optimistisch ist, sagte er, dass der Amtsantritt der zweiten Trump-Regierung es für die IAM-Gewerkschaft schwierig machen werde, ihre jüngste Erfolgsserie fortzusetzen. Die Gewerkschaft unterstützte Biden im vergangenen Sommer mit überwältigender Mehrheit und verteilte seitdem Materialien, in denen erläutert wird, wie die Trump-Regierung die NLRB und andere Behörden für „Angriffe“ auf Arbeitnehmer eingesetzt hat.

„Ich denke, dass die NLRB aufgrund der Energie und Dynamik, die wir derzeit in der Arbeiterbewegung sehen, wichtiger denn je ist“, sagte Bullock, ein ehemaliges NLRB-Mitglied während der Obama-Ära. „Wenn es im Vorstand keine Führung gibt, die sich dafür einsetzt, dass die Agentur ihren Auftrag (National Labour Relations Act) erfüllt und die Agentur effizient und effektiv betreibt, könnte dieser Moment Auswirkungen haben.“

Er stimmte zu, dass eine Rückkehr zu Präsident Trumps arbeitnehmerfreundlicher Politik die Bemühungen zur gewerkschaftlichen Organisierung sicherlich erschweren würde. Sie wies aber auch schnell darauf hin, dass selbst wenn Trump das Weiße Haus zurückerobern würde, die Auswirkungen in mehrere Richtungen spürbar sein könnten. Sie prognostizierte „eine erneute Anstrengung oder Radikalisierung der Organisationstaktiken“.

Hertel Fernández stimmte zu und verwies auf die Bemühungen der UAW im Süden: „Ich denke, gerade diese Bewegung zeigt, dass die Arbeiter auch angesichts ungünstiger Bedingungen gewinnen können“, sagte er.

gschwab@detroitnews.com

@GrantSchwab



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert