Apple verhört illegal Mitarbeiter von Einzelhandelsfilialen in New York


Apple war am Montag schockiert über die Entscheidung der US-Arbeitsbehörde, ob das Unternehmen Mitarbeiter illegal zu Gewerkschaftsaktivitäten befragt habe. In diesem Fall stimmte der Vorstand zu, dass Apple tatsächlich Zwangsverhöre von Einzelhandelsmitarbeitern in New York City durchgeführt hatte.

Apple verhört illegal Einzelhandelsmitarbeiter wegen gewerkschaftlicher Organisierung

Berichten zufolge BloombergApple verhörte illegal Einzelhandelsmitarbeiter in seinem World Trade Center Store in New York City. Das Urteil wurde von drei Mitgliedern des von den Demokraten eingesetzten National Labour Relations Board gefällt, die den Feststellungen des Verwaltungsrichters zustimmten.

Das US Labor Relations Board reichte 2022 eine Beschwerde gegen Apple ein. Vertreter der Communications Workers of America (CWA) behaupteten, das Unternehmen habe „Mitarbeiter verhört, das Anbringen von Gewerkschaftsflyern eingeschränkt und die Mitarbeiter verpflichtet, an obligatorischen gewerkschaftsfeindlichen Reden teilzunehmen“. Im World Trade Center Store in New York.

Dies ist das erste Urteil gegen Apple durch ein Mitglied der NLRB. Allerdings sei die Behörde „nicht befugt, Strafschadenersatz zu verhängen oder Führungskräfte persönlich für Verstöße haftbar zu machen.“

Apple sieht sich mit einer wachsenden Zahl von Einzelhandelsmitarbeitern konfrontiert, die versuchen, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Letzten Monat haben 104 Mitarbeiter von Apple Short Hills, New Jersey, einen Antrag auf Gewerkschaftsbildung gestellt und werden von CWA vertreten. Dies ist nach Geschäften in Oklahoma City, Towson, Maryland, Atlanta und St. Louis der fünfte Apple Store in den Vereinigten Staaten, der für eine Gewerkschaftsbildung stimmt.

Apple versuchte, eine gewerkschaftliche Organisierung in seinen Filialen zu verhindern.

Derzeit haben sich nur zwei Apple Retail Stores in den Vereinigten Staaten erfolgreich gewerkschaftlich organisiert, während sich im Vereinigten Königreich drei Geschäfte erfolgreich gewerkschaftlich organisiert haben. Das Unternehmen hat verschiedene Schritte unternommen, um eine gewerkschaftliche Organisierung in anderen Filialen zu verhindern. Apple hielt Treffen mit Einzelhandelsmitarbeitern ab, um „die Risiken einer gewerkschaftlichen Organisierung zu besprechen“, und hielt die Mitarbeiter davon ab, mit Gewerkschaftsvertretern zu sprechen.

Letztes Jahr musste Apple einer Prüfung seiner Arbeitspraktiken durch Dritte zustimmen, nachdem ihm illegale gewerkschaftsfeindliche Praktiken vorgeworfen wurden. Das Unternehmen hat sich zum heutigen Urteil noch nicht geäußert.

FTC: Wir verwenden automatisierte Affiliate-Links, die Einnahmen generieren. mehr.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert