Zulieferer von Motorradteilen verhängte Geldstrafe von 300.000 US-Dollar wegen Kinderarbeit


Außerdem mussten sie 1,5 Millionen US-Dollar an Sozialleistungen für diese Kinder zurückstellen.

DoL Kinderarbeit Yamaha Hero DoL Kinderarbeit Yamaha Hero

Hilfe ist heutzutage schwer zu finden. Es liegt nicht daran, dass die Leute nicht arbeiten wollen. Dieser Mythos ist völlig zusammengebrochen. Doch stattdessen wollen Unternehmen ihren Mitarbeitern keinen existenzsichernden Lohn zahlen und rekrutieren daher oft Gig-Worker oder Nicht-Angestellte, die keine Sozialleistungen oder eine konkurrenzfähige Bezahlung erhalten.

Aber auch diese können für Unternehmen und ihre wertvollen Führungsprämien zu teuer sein. In solchen Fällen tun sie also das Logischste. Sie beschäftigen Kinder. Eigentlich stelle ich keine Kinder ein…Zwinker zwinker. Bis sie erwischt wurden.

Das gilt auch für Tuff Torq, einen Teilelieferanten, der mit John Deere, Toro und dem Motorradhersteller Yamaha zusammenarbeitet. Und was das alles verdeutlicht: Ich weiß nicht, ob Sie das wissen, aber Kinderarbeit ist immer noch völlig illegal, und das Arbeitsministerium stellt Unternehmen, die versuchen, Kinderarbeit zu beenden, schnell in Frage ist eine Tendenz zu sehen

entsprechend Knoxville News SentinelTuff Torque verwendet „kraftbetriebene Hebegeräte“ oder einen Gabelstapler, um einen 14-Jährigen zu transportieren, obwohl es laut Gesetz „Arbeitern unter 18 Jahren verboten ist, diese Art von Maschine zu bedienen“. beschäftigte Kinder.

In dem Artikel hieß es weiter, das Außenministerium habe herausgefunden, dass zehn minderjährige Kinder in dem Unternehmen arbeiteten, und wies darauf hin, dass solche Verstöße gegen das Arbeitsrecht in den letzten Jahren zugenommen hätten. Für diese Verstöße wurde dem Unternehmen eine Geldstrafe in Höhe von 296.961 US-Dollar auferlegt, es wurden aber auch 1,5 Millionen US-Dollar an Gewinnen zurückgestellt, die für die Bezahlung der Arbeit von zehn Kindern während ihrer Amtszeit verwendet werden.

Jedes Stück kostet 150.000 US-Dollar, was gerade ausreichen sollte, um das Studium zu finanzieren. vielleicht.

Wann von Knoxville News Sentinel Bei der Kontaktaufnahme teilte die Yanmar Group, die Muttergesellschaft von Tuftorque, mit, dass „Tuftorque die betreffenden Personen nicht direkt eingestellt und beschäftigt habe“ und dass sie von einer „Personalvermittlungsagentur“ stammten.

Ein Vertreter von Yanmar sagte außerdem: „Tuff Torque schätzt faire Arbeitspraktiken und setzt sich dafür ein, dass unsere Produkte und Dienstleistungen unter ethischen Bedingungen hergestellt werden, und Tuff Torque ist bestrebt, entsprechende Schulungen und Compliance anzubieten.“ Daran arbeiten wir auch aktiv. Wir arbeiten mit unseren Lieferanten zusammen, um unsere Erwartungen an ethische Arbeitspraktiken zu stärken und bei der Umsetzung aktualisierter Richtlinien zu helfen. ”

Bezüglich Yamaha sagte das Unternehmen: ATV-Fahrer„Die Aufrechterhaltung ethischer Arbeitspraktiken ist für Yamaha von größter Bedeutung. Sie ist auch unerlässlich.“ [that] Die Lieferkette von Yamaha spiegelt unsere Werte Integrität, Respekt und Fairness wider und wir arbeiten weiterhin gewissenhaft daran, diese Grundsätze in allen Aspekten unserer Geschäftstätigkeit aufrechtzuerhalten. ”

Das Urteil gegen Tough Torque verlangt außerdem, dass das Unternehmen eine anonyme Hinweisnummer für die Meldung von Kinderarbeit und anderen Verstößen gegen den Fair Labor Standards Act einrichtet, und verlangt von den Ermittlern des Außenministeriums, drei Jahre lang eine unprovozierte und unberechtigte Untersuchung durchzuführen Führen Sie eine interne Suche durch und kooperieren Sie nicht mit dem Zeitarbeitsunternehmen. Verbietet Verstöße gegen Kinderarbeit und verlangt von Auftragnehmern, Verstöße und Beschäftigungspraktiken offenzulegen, bevor sie einen Vertrag abschließen.

Wie oben erwähnt, gab es im ganzen Land eine Reihe jüngster Entwicklungen, da die Inflation steigt, Arbeitsgesetze auf die Probe gestellt werden, die Gesetze der Bundesstaaten das Arbeitsalter herabsetzen und immer mehr Familien Hilfe benötigen, um Lebensmittel auf den Tisch zu bringen. Verstöße gegen die Kinderarbeit nehmen zu. Sie sind jedoch nicht gerechtfertigt, da Kinderarbeitsgesetze aus ganz bestimmten Gründen erlassen werden.

Aber es ist gut zu sehen, dass das Verteidigungsministerium Unternehmen wie Tuff Torq verfolgt und Protokollfehler wie diesen mit Füßen tritt.

mehr lesen



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert