Brady: Herausforderungen und Lösungen für den Arbeitskräftemangel in Delaware.


Geschrieben von Jane Brady

Jane Brady ist die Präsidentin von A Better Delaware. Zuvor war sie als Generalstaatsanwältin und Richterin am Delaware Superior Court tätig.

Wir alle wissen, dass die Bundesregierung den Bundesstaaten während der Pandemie lächerliche Summen an Geldern zur Verfügung gestellt hat. Viele dieser Staaten, darunter auch Delaware, nutzten das Geld, um die Arbeitslosenunterstützung weitaus stärker zu erhöhen, als sie in der Vergangenheit gezahlt hatten, und um sie noch länger weiterzuzahlen. Nachdem die Pandemie für beendet erklärt wurde, wurde unser Personalbestand im Vergleich zum Niveau vor der Pandemie deutlich reduziert. Dafür gibt es mehrere Gründe. Viele Mitarbeiter arbeiteten gerne von zu Hause aus und wollten nicht ins Büro zurückkehren. Noch bemerkenswerter ist, dass Arbeitnehmer in einigen Fällen Lohnkürzungen hinnehmen mussten, um wieder arbeiten zu können. Und natürlich war die Ausweitung der Arbeitnehmerentschädigungszahlungen ein wichtiger Grund.

Im Laufe der Zeit verlassen immer noch Menschen die Arbeitswelt. Laut WalletHub hatte Delaware im Februar die höchste Fluktuationsrate des Landes. Die Fluktuationsrate lag letztes Jahr unter allen Bundesstaaten auf Platz 6.

Die US-Regierung berechnet jedes Jahr die Erwerbsbeteiligungsquote. Es misst die Anzahl der Personen über 16 Jahren, die erwerbstätig sind oder aktiv auf der Suche nach Arbeit sind, und die Anzahl der Personen in dieser Bevölkerung, die arbeitsfähig, arbeitsberechtigt oder aktiv auf der Suche nach Arbeit sind, geteilt durch die Gesamtzahl der Personen arbeiten. Nicht in diese Berechnung einbezogen sind Studierende, Rentner, Menschen mit Behinderungen und Personen, die kein Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit haben. In Delaware suchen laut Wirtschaftsdaten des Federal Reserve Board etwa 60 % aller berechtigten und beschäftigungsfähigen Arbeitnehmer keine Arbeit.

Was hat die Regierung angesichts dieser Tatsachen getan, um Anreize für die Rückkehr der Menschen zu schaffen und diesem Ziel tatsächlich zuwiderzuhandeln? Erstens erhöht Delaware weiterhin die Arbeitslosenunterstützung, was es realistischer macht, nicht wieder arbeiten zu gehen.

Verwalten wir diese Leistungen genau und ehrlich, um sicherzustellen, dass Menschen, die Arbeitslosigkeit beantragen, die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen? Hätten wir auf (im wahrsten Sinne des Wortes) mehr als 1 Milliarde US-Dollar geachtet? Nun, ich weiß es nicht.

Die Wirtschaftsprüferin des Staates Delaware, Lydia York, hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem sie die Finanzverwaltung bzw. deren Mangel an der Arbeitslosenversicherungsabteilung von Delaware kritisiert. York sagte, der Mangel an Aufsicht, veraltete Systeme und die eingeschränkte Schulung des Personals seien so schwerwiegend, dass unabhängige Prüfer nicht einmal feststellen könnten, woher das Geld im System stamme. Arbeitgeber zahlen in die Arbeitslosenversicherungskasse für Arbeitnehmer ein, die den Arbeitsplatz verlassen und festgestellt werden, dass sie Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung haben. Aufgrund der Pandemie und des Bundeshaushalts flossen große Geldbeträge in die Arbeitslosenversicherungskasse. Nach Angaben des Delaware Department of Unemployment Insurance erhielten in den ersten beiden Jahren der Pandemie tatsächlich mehr als 100.000 Menschen Zahlungen in Höhe von 1,4 Milliarden US-Dollar. Unzureichende Ausbildung, ein erheblich größerer Mittelzufluss, erweiterte Anspruchsberechtigungen und eine Zunahme der Antragsteller haben ebenfalls zu einer Überlastung der Computerverwaltungssysteme und der Personalkapazitäten geführt. Es ist unklar, wie viele Menschen Zahlungen erhalten, die sie nicht erhalten sollten, oder wie viel Geld diese Zahlungen darstellen. Es müssen Schritte unternommen werden, um die Hardware zu verbessern und das Geld, das Unternehmen aus Delaware in den Fonds einzahlen, besser zu verwalten.

Mindestens genauso wichtig sind jedoch die Berufszulassungsanforderungen in Delaware, eine Art staatliche Regulierung, die sich auf die Erwerbsbeteiligung auswirkt. In Delaware gelten für bestimmte Berufe einige der strengsten Lizenzanforderungen des Landes. Wir wissen, dass diese Art von Regulierung Millionen Amerikanern Chancen und beruflichen Aufstieg vorenthält und dadurch die Kosten für Waren und Dienstleistungen in die Höhe treibt. Ein aktueller Bericht des Institute of Justice ergab, dass die Auswirkungen der Lizenzbestimmungen insbesondere Amerikaner mit niedrigem Einkommen betreffen, die bereits Schwierigkeiten haben, Arbeit zu finden und kleine Unternehmen zu eröffnen. Schulungen und Kurse zur Einhaltung der Vorschriften sind teuer und zeitaufwändig.

Diese Vorschriften schränken auch die Mobilität der Beschäftigung ein, insbesondere über Staatsgrenzen hinweg. Es wird angenommen, dass der derzeitige Mangel an Lehrern, Ärzten, Krankenschwestern und anderen professionellen Dienstleistungskräften in Delaware auf veraltete, zu restriktive Lizenzanforderungen zurückzuführen ist. Wir alle wollen kompetente und fähige Fachkräfte für diese Jobs, aber unsere Anforderungen erlauben es nicht, dass vollständig kompetente und fähige Arbeitnehmer hier einen Job bekommen oder ihre Karriere vorantreiben. Eines der jüngsten Beispiele ist das Naaman Center. Das Zentrum arbeitet seit fast einem Jahr mit dem Delaware Department of Health and Human Services zusammen, um die Zertifizierungen und Lizenzen zu erhalten, die die Behörde für die Behandlung von Drogenmissbrauch benötigt. Die Organisation verfügt über weitere Einrichtungen in Pennsylvania und ist seit mehr als 20 Jahren in der Pflege tätig.

Delaware muss daran arbeiten, die Chancen für Arbeitnehmer zu verbessern, damit Unternehmen talentierte Mitarbeiter anziehen und halten können und Unternehmen sich hier niederlassen und gedeihen können. Ich habe über den wirtschaftlichen Abschwung in Delaware geschrieben. Es wurde viel darüber geschrieben, dass unsere Kinder den Staat verlassen, um bessere Beschäftigungsmöglichkeiten zu finden, und es wurde viel über den Fachkräftemangel in unseren Schulen und Krankenhäusern geschrieben. Zum Wohle unserer Bevölkerung müssen die Regierungschefs von Delaware unsere Schulen verbessern, Regulierung und Bürokratie abbauen und ein Arbeits- und Geschäftsumfeld schaffen, das die besten Talente anzieht und hält. Es ist Zeit, etwas zu verwirklichen.

Wir freuen uns über Leserantworten, sowohl dafür als auch dagegen, an Civiltalk@iniusa.org.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert