Der US-Arbeitsmarkt wird automatisierter und flexibler


Der US-Arbeitsmarkt wird von drei sich überschneidenden Trends geprägt. Zwei davon sind langfristige Trends und einer ist zyklischer Natur. Generative künstliche Intelligenz ist bereit, nahezu ein Viertel der Arbeitsplätze in allen Branchen zu automatisieren. Die Auswirkungen der KI werden sich auf eine bereits „fragmentierte“ Belegschaft auswirken, in der Teilzeitstellen Vollzeitstellen ergänzen oder ersetzen.

Diese beiden Megatrends wirken sich auf einen sich verlangsamenden Arbeitsmarkt aus. Goldman Sachs Research geht davon aus, dass die Arbeitslosenquote in den USA in den nächsten 12 Monaten steigen wird. Die Kombination dieser drei Kräfte wird in naher Zukunft die Art und Weise revolutionieren, wie US-Unternehmen Talente rekrutieren und halten.

Wie KI die Personalbesetzung und Rekrutierung verändern wird

Ungefähr 4 % aller US-Unternehmen haben generative KI eingesetzt, und Goldman Sachs Research geht davon aus, dass diese Zahl in den nächsten sechs Monaten auf 7 % steigen wird. Ein schneller Clip führt dazu, dass einige Sektoren mehr führen als andere. Bei Informationsdiensten wird beispielsweise erwartet, dass die Akzeptanz in den nächsten sechs Monaten von 16 % auf 23 % steigen wird.

Die Auswirkungen dieser Änderung werden sich auf dem Online-Stellenmarkt bemerkbar machen. Einige Arten von Arbeit, wie Logo-Design, Texterstellung, Übersetzung und Synchronsprecher, können in diesen Kategorien durch kostenlose oder kostengünstige KI-Tools ersetzt werden. „Dennoch ist es genauso wahrscheinlich, dass durch KI neue Arten und Kategorien von Arbeitsplätzen entstehen“, sagte George Tong, Senior Research Analyst bei Goldman Sachs Research, in dem Bericht.

Generative KI kann auch die Effizienz von Personalvermittlern bei Aufgaben wie der Anreicherung von Stellenbeschreibungen, der Formatierung von Lebensläufen, der Einstufung von Kandidaten und der Durchführung von Erstgesprächen verbessern. „Das Screening von Bewerberinformationen wie Lebensläufen ist nach wie vor ineffizient. Etwa 52 % der Talentakquise-Führungskräfte geben an, dass das schwierigste Element bei der Einstellung darin besteht, Kandidaten aus einem großen Kandidatenpool zu identifizieren.“

Darüber hinaus können Arbeitsmärkte KI-Tools nutzen, um einzigartige Private-Label-Dienste für Aufgaben wie Logo-Design, Übersetzung und Voiceover-Arbeit anzubieten. Es gibt bereits einige KI-Engines, die solche Aufgaben ausführen, und einige Marktplätze haben mit deren Implementierung begonnen.

Neuausrichtung des Arbeitsmarktes

Seit ihrem Höhepunkt zu Beginn dieses Jahrhunderts ist die Erwerbsbeteiligungsquote in den USA stetig gesunken und fiel von 67,3 % im Januar 2000 auf 62,7 % im März 2024. Die Babyboomer-Generation schied aus dem Erwerbsleben aus, der Arbeitsmarkt schwächte sich nach der globalen Finanzkrise ab und die Coronavirus-Pandemie führte zu einem Anstieg der Einschreibungen an Universitäten und der Frühverrentung.

Auch die Fluktuationsrate bzw. die Rate, mit der Arbeitnehmer den Arbeitsplatz wechseln, steigt. Die Arbeitsplatzfluktuation stieg von 2010 bis 2019, und die Pandemie hat Millionen neuer Arbeitsplätze geschaffen. „Es gab einen Zustrom von Gig-Workern“, stellten Tong und sein Team fest.

Unternehmen legten auch Wert auf eine flexiblere Belegschaft und wandten sich an Freiberufler, Gig-Worker und Zeitarbeiter, um Vollzeitmitarbeiter zu ersetzen oder zu ersetzen. Freiberufler werden bis 2023 38 % der US-amerikanischen Fachkräfte ausmachen, gegenüber 34 % im Jahr 2014. Unterdessen verzeichnete die Prävalenz von Leiharbeitern, die typischerweise für kurzfristige Einsätze bei einem einzelnen Kunden eingestellt werden, in den USA einen Anstieg von 1,06 % im Januar. Goldman Sachs Research prognostiziert, dass diese Fragmentierung der Belegschaft wahrscheinlich anhalten wird.

Wo stehen wir im Einstellungszyklus?

Wenn Arbeitgeber im Vorfeld einer makroökonomischen Abschwächung Personalkürzungen vornehmen, reduzieren sie in der Regel zunächst die Zahl der Zeitarbeitskräfte, sodass Zeitarbeitskräfte zwei bis vier Quartale lang die Gesamtwirtschaft und den Arbeitsmarkt anführen. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Temperaturdurchlässigkeit ab.

„Die Durchdringung der Zeitarbeitskräfte in den USA ist im März zurückgegangen, was unsere negative Haltung gegenüber Zeitarbeitskräften und dem breiteren US-Arbeitsmarkt bestärkt“, sagte Goldman Sachs Research. Die temporäre Penetrationsrate sank im März von 1,75 % im Februar auf 1,74 % und folgt damit einem breiten Abwärtstrend seit März 2022, als die temporäre Penetrationsrate bei 2,1 % lag.

„Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Arbeitskräften nachlässt und das Angebot an Arbeitskräften zunimmt, wobei es immer häufiger zu Einstellungsstopps und Unternehmensverkleinerungen kommt“, sagten unsere Analysten.

Auf der Jobplattform ist die Gesamtzahl der offenen Stellen seit Jahresbeginn tatsächlich am stärksten in Arbeiter- und Bürobranchen wie Baugewerbe, Fertigung und Einzelhandel zurückgegangen. Die Volumina in Angestellten- und hochqualifizierten Branchen wie Softwareentwicklung, Banken, Finanzen und Marketing zeigten einige Anzeichen einer Stabilisierung, nachdem sie in den letzten zwei Jahren stark zurückgegangen waren.

Seit Jahresbeginn ist die Zahl der offenen Stellen im Vergleich zum Niveau vor COVID-19 im Baugewerbe um 18 Prozentpunkte, im verarbeitenden Gewerbe um 15 Prozentpunkte und im Einzelhandel um 12 Prozentpunkte zurückgegangen. Die Zahl der offenen Stellen ging im Februar 2024 im Vergleich zum Vorjahr um 11 % zurück, und ab August 2022 war ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu beobachten.

„Basierend auf diesem Mosaik kommen wir zu dem Schluss, dass sich der US-Arbeitsmarkt in einer mittleren bis späten zyklischen Phase befindet, mit steigender Arbeitslosigkeit und sinkenden Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft in den nächsten vier Quartalen“, sagte Goldman Sachs.・Schriftliche Untersuchung.


Dieser Artikel dient ausschließlich Bildungszwecken. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen stellen keine Empfehlung der Goldman Sachs Corporation an einen Empfänger dar und Goldman Sachs bietet keine Finanz-, Wirtschafts-, Rechts-, Investitions-, Buchhaltungs- oder Steuerberatung an. Weder Goldman Sachs noch seine verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Aussagen oder Informationen und jegliche daraus resultierende Haftung ab, einschließlich für direkte, indirekte oder Folgeschäden. Wir geben keinerlei Zusicherungen oder Gewährleistungen jeglicher Art, weder stillschweigend noch anderweitig . oder Schadensersatz) werden ausdrücklich ausgeschlossen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert