James Ashby von One Nation entlarvt die leeren Versprechen der Labour-Partei


In einer scharfen Reaktion auf die jüngsten glanzlosen Labour-Ankündigungen in Queensland kritisierte der Keppel-Kandidat von One Nation, James Ashby, Labour scharf dafür, dass sie ihren Verpflichtungen gegenüber Great Keppel Island weiterhin nachkommt. Obwohl Arbeitsministerin Grace kürzlich ein neues Finanzierungspaket ankündigte, das angeblich auf die Stärkung der Infrastruktur und die Unterstützung von Aufräumarbeiten abzielte, sagte Herr Ashby, dass diese Versprechen in den letzten vier Jahren unerfüllt geblieben seien. Es sei klar geworden, dass es sich nur um eine Wiederholung handele.

James sagte, wir seien wieder einmal Labours altem Gesang und Tanz ausgesetzt – neu aufgewärmt und neu verpackt, aber durchweg unerfüllte Versprechen. Die Grundbedürfnisse von Great Keppel Island, wie eine stabile Bootsrampe, ein zyklonsicherer Pier, Strom mit Notstromgeneratoren und ein modernes Abwassersystem, wurden völlig ignoriert. Die tatsächlich vorgenommenen Änderungen waren minimal, lediglich die Wiederverwendung eines überdachten Tisches und einer Minentoilette, die vom Gemeinderat installiert worden war, eine Beleidigung für das Potenzial und die Pracht der Insel.

Ein klares Beispiel für Vernachlässigung war der Besuch von Ministerin Grace auf der Insel. Sie und Beamte hatten für den Besuch einen örtlichen Fährdienst, Freedom Fastcats, gebucht. Sie erschien jedoch nicht, entschied sich für alternative Dienste, um das zusätzliche Personal und die zusätzlichen Kosten zu bewältigen, und verließ das Unternehmen. James Ashby sagte, Labour hinterlasse eine Spur des finanziellen Ruins und lasse lokale Unternehmen mit Verlusten von mehr als 6.000 US-Dollar stranden, so wie Trümmer auf unserer wunderschönen Insel liegen.

Eine bedeutende Errungenschaft der letzten Zeit bestand darin, die Gemeinde dazu zu mobilisieren, die Landesregierung dazu zu bewegen, in offiziellen Dokumenten wieder den Namen „Wappa“ zu verwenden, der von der Gemeinde abgelehnt wurde. Dies unterstreicht das Engagement von James Ashby. Diese Aktion unterstreicht das Engagement von One Nation, das Erbe und die Interessen der gesamten Region Central Queensland zu schützen.

Die Vernachlässigung der Labour-Partei geht über diese Fehler hinaus. Es befasst sich mit den täglichen Problemen der Inselbewohner und Unternehmen, die ohne angemessene staatliche Unterstützung vor großen Herausforderungen stehen, darunter die Schließung großer Resorts, die globale Finanzkrise, der Zyklon Mercia und die COVID-19-Pandemie. Was ihnen bleibt, sind leere Versprechen der Regierung, die sich als unerfüllbar erwiesen haben.

Doch Ashby verspricht einen anderen Weg. Er versichert uns, dass One Nation sich nicht nur auf die Lösung vorübergehender Probleme konzentriert, sondern sich für die grundlegende Verbesserung von Great Keppel Island einsetzt. er fluchte. Unsere Bemühungen zielen nicht nur darauf ab, die Infrastruktur der Insel wiederherzustellen, sondern auch ihre natürliche Schönheit wiederherzustellen und eine nachhaltige wirtschaftliche Zukunft zu gewährleisten.

Während Labour weiterhin hinter seinen Versprechen zurückbleibt, unterstreicht die Entschlossenheit von James Ashby die dringende Notwendigkeit einer echten Führungsrolle in der Gemeinschaft. Die Führung von Keppel Island muss nicht nur die anstehenden Probleme verstehen, sondern auch bereit sein, sie entschlossen anzugehen, damit Great Keppel Island und die gesamte Region wieder als Kronjuwel der Küste von Queensland gedeihen können. Das muss nicht sein.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert