Gouverneur Hochul dankt Gewerkschaftsführern für ihre Unterstützung des Wohnungsbauabkommens


Gouverneurin Cathy Hochul bedankte sich am Dienstag ganz herzlich bei den Gewerkschaftsführern, die dazu beigetragen haben, das umstrittene und manchmal schwer fassbare Wohnungsbaupaket über die Ziellinie zu bringen.

„Ich sage Ihnen, es hat auch geholfen, die Arbeiter auf unserer Seite zu haben“, sagte Hochul am Dienstag bei einer Kundgebung im Hauptquartier der Service Workers International Union 32BJ in der West 18th Street.


Was du wissen musst

  • Gouverneurin Cathy Hochul dankte am Dienstag persönlich den Gewerkschaftsführern für ihren Beitrag zum Wohnungsbauvertrag.
  • Die Immobilienbranche und die Gewerkschaften beeinflussten Hochuls Entscheidung, das Steueranreizprogramm für Entwickler, das jetzt 485X heißt und auch Lohnanforderungen für den Bau umfasst, wieder einzuführen.
  • Eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Siena College zeigt, dass eine Mehrheit der New Yorker den Staat unterstützt und dabei den lokalen Widerstand gegen den Wohnungsneubau ignoriert.
  • Alle 213 Abgeordneten der Bundesstaaten stehen zur Wiederwahl an, einige halten im Juni Vorwahlen ab – und es wird erwartet, dass der Wohnungsbau bei diesen Wahlen ein zentrales Thema sein wird.

Frau Hochul sicherte sich einen Deal, der an Anreize für Entwickler geknüpft war und ihrer Meinung nach dazu beitragen wird, mehr dringend benötigten Wohnraum zu bauen. Die New Yorker sind frustriert über die niedrigsten Leerstandsraten seit Jahrzehnten und die hohen Mietpreise.

„Die Tür zu ihrer nächsten Chance, ihrem nächsten Zuhause, ist geschlossen, weil die Vorräte so knapp sind. Es gibt buchstäblich keine Zimmer in den Gasthäusern. Die Menschen konnten keine Wohnung finden. Aber heute ändert sich alles“, sagte Hochul.

Nachdem letztes Jahr ein großes Wohnungsbauprojekt gescheitert war, brauchte Hochul einen Neuzugang.

In diesem Jahr suchte sie Unterstützung bei großen Gewerkschaften: dem Hotel and Gaming Industry Council, dem AFL-CIO, dem Greater New York Building and Construction Industry Council und 32BJ.

„Ja, ich war der erste Gouverneur seit einem halben Jahrhundert, der den Blitzableiter angegriffen und den Wohnungsbau in den Vordergrund gestellt hat, aber ich habe das getan, weil ich willige Partner hatte“, sagte Hochul.

Bürgermeister Eric Adams schloss sich am Dienstag Hochul an und lobte sie dafür, dass sie wichtige politische Maßnahmen in New York City umgesetzt habe, darunter die Lockerung der Wohnvorschriften, die Verschärfung der Vorschriften rund um den illegalen Marihuana-Markt und die Stärkung der Kontrolle durch den Bürgermeister.

„Das sind Ihre Probleme. Arbeiter leiten einen Arbeitergewerkschaftsstaat, sie kennen die Probleme und sie bringen die Themen vor, die wichtig sind“, sagte Adams am Dienstag direkt zu den Gewerkschaftsmitgliedern im Raum.

Die Immobilienbranche und die Gewerkschaften beeinflussten Hochuls Entscheidung, ein Steueranreizprogramm für Bauträger wieder einzuführen, das Lohnanforderungen für den Bau umfasst, das jetzt als 485x bekannt ist.

„Ich denke, 485x ist ein toller Kompromiss, um eine bestimmte Menge an Wohnraum zu bekommen, aber es ist sicherlich nicht das Niveau an bezahlbarem Wohnraum, das wir jetzt bauen müssen“, sagte Staatssenatorin Jessica Ramos, D-Queens Ta. Als Vorsitzender des Arbeitsausschusses.

Dies ist eine Sorge, die auch die mächtige Immobilienkommission von New York City geäußert hat.

„Irgendwo muss man ja anfangen, oder?“, entgegnete Hochul, als er am Dienstag auf das Thema angesprochen wurde. „Ich weiß nur, dass wir uns in einer statischen Situation befinden, in der nichts gebaut wird. Und ich weiß, dass noch mehr gebaut wird.“

Eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Siena College zeigt, dass die New Yorker den Staat unterstützen und dabei den lokalen Widerstand gegen den Wohnungsneubau ignorieren.

„Was wir dieses Jahr erreicht haben, ist atemberaubend. Das war sehr ungewöhnlich und unerwartet im Vergleich zu dem, was wir erreicht haben“, sagte Hochul, als er gefragt wurde, ob er beabsichtige, diesen Kampf wiederzubeleben.

„Aber wir fördern immer mehr Bauarbeiten in den umliegenden Gebieten und insbesondere im nördlichen Teil des Bundesstaates, Long Island und Westchester“, fügte Hochul hinzu.

Mieterschützer sagen, es könne noch mehr getan werden.

„Der Gesetzentwurf, für den wir gekämpft haben, war ein weitreichendes, nahezu universelles Recht, Mieter im ganzen Staat vor Preistreiberei zu schützen und ihre Mietverträge zu verlängern“, sagte Shea Weaver, Mitbegründerin der Mieterrechtsgruppe Housing Justice for All. .

Alle 213 Mitglieder des Repräsentantenhauses stehen zur Wiederwahl, einige stehen im Juni vor den Vorwahlen. Es wird erwartet, dass Wohnraum zu einem wichtigen Thema wird, das diese Rassen berücksichtigt.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert