Starbucks gegen Federal Labour Department: Oberster Gerichtshof der USA soll mündlich verhandeln


nach Starbucks 7 Arbeiter wurden entlassen Als sie versuchten, sich in einem Geschäft in Tennessee gewerkschaftlich zu organisieren, erwirkte eine US-Regierungsbehörde einen Gerichtsbeschluss, der das Unternehmen zwang, sie wieder einzustellen. Was Starbucks jetzt will, ist Oberster Gerichtshof In solchen Fällen die Macht der Regierung einzudämmen.

Am Dienstag sollen die Richter die Klage von Starbucks anhören. Nationaler Ausschuss für Arbeitsbeziehungen, eine Bundesbehörde, die das Vereinigungsrecht der Arbeitnehmer schützt. Sollte sich das Gericht auf die Seite von Starbucks stellen, könnte es für die NLRB schwieriger werden, bei Starbucks einzugreifen. auf unternehmerischer Intervention bestehen Bei gewerkschaftlichen Bemühungen.

Die Anhörung fand trotz der Feindseligkeit zwischen den beiden Unternehmen statt. Arbeiter vereintGewerkschaften, die Arbeitnehmer organisieren; begann zu verblassen. Im Februar kündigten die beiden Länder an, die Gespräche mit folgenden Zielen wieder aufzunehmen: eine Vertragsvereinbarung treffen dieses Jahr. Starbucks und Gewerkschaftsvertreter sollten sich am Mittwoch zur ersten Verhandlungssitzung seit fast einem Jahr treffen.

Mitarbeiter von 420 direkt betriebenen Starbucks-Filialen in den Vereinigten Staaten haben beschlossen, für die Gründung einer Gewerkschaft ab der zweiten Jahreshälfte 2021 zu stimmen. All diese Geschäfte Unterzeichnung eines Tarifvertrags mit Starbucks.

DATEI – Eine Gruppe entlassener Starbucks-Mitarbeiter feiert am 7. Juni 2022 in Memphis, Tennessee, die Ergebnisse einer Abstimmung zur gewerkschaftlichen Organisierung einer der Filialen des Kaffeeunternehmens. Starbucks kündigte an, sieben im Februar entlassene Mitarbeiter wieder einzustellen. Organisieren Sie Geschäfte in Memphis. Sieben Personen werden ihre Jobs zurückbekommen, nachdem der in Seattle ansässige Kaffeeriese eine Berufung gegen die Wiedereinstellungsanordnung eines Untergerichts verloren hat. Starbucks wirft den Mitarbeitern vor, gegen Unternehmensrichtlinien verstoßen zu haben, indem sie die Geschäfte nach Ladenschluss wieder öffneten und Fernsehteams in die Geschäfte einluden.  (AP-Foto/Adrian Sainz, Datei)

Der Fall vor dem Obersten Gerichtshof begann im Februar 2022, als Starbucks sieben Mitarbeiter entließ, die eine Gewerkschaftsinitiative in Memphis, Tennessee, anführten. Starbucks behauptete, die Mitarbeiter hätten gegen die Richtlinie verstoßen, Geschäfte nach Ladenschluss wieder zu öffnen und Nicht-Mitarbeiter, darunter auch Fernsehteams, in die Geschäfte einzuladen.

Das National Labour Relations Board stellte fest, dass die Entlassung einen rechtswidrigen Eingriff in den Arbeitnehmer darstellte. Das Recht der Arbeitnehmer, sich zu organisieren. Die Agentur stellte fest, dass Starbucks routinemäßig dienstfreien Mitarbeitern und Nicht-Mitarbeitern erlaubte, in seinen Filialen zu bleiben, um Getränke zuzubereiten und Habseligkeiten abzuholen.

Die NLRB forderte ein Bundesbezirksgericht auf, gegen Starbucks einzugreifen. Arbeitskräfte wieder einstellen In der Zwischenzeit lief der Fall durch Verwaltungsverfahren bei einer Regierungsbehörde. Ein Bezirksrichter stimmte der Meinung der NLRB zu und erließ eine einstweilige Verfügung, mit der er Starbucks anwies, die Mitarbeiter im August 2022 wieder einzustellen. Nachdem das Berufungsgericht des sechsten Bezirks die Entscheidung bestätigt hatte, legte Starbucks Berufung beim Obersten Gerichtshof ein.

Workers United sagte, fünf seiner sieben Mitarbeiter seien noch immer in der Filiale in Memphis beschäftigt und die restlichen zwei seien weiterhin an den Organisationsbemühungen beteiligt.Memphis-Laden stimmte für die Gründung einer Gewerkschaft Im Juni 2022.

Starbucks sagte, der Oberste Gerichtshof solle eingreifen, da die Bundesberufungsgerichte sich nicht einig seien über die Standards, die die NLRB erfüllen müsse, wenn sie eine einstweilige Verfügung gegen ein Unternehmen erwirken möchte. Starbucks hat erklärt, dass eine einstweilige Verfügung eine erhebliche Belastung für Unternehmen darstellen könnte, da der NLRB-Verwaltungsprozess Jahre dauern kann.

Seit 1947 erlaubt das National Labour Relations Act (das Gesetz, das die Agentur regelt) den Gerichten, vom NLRB beantragte einstweilige Verfügungen zu erlassen, wenn sie der Meinung sind, dass diese „gerecht und angemessen“ sind. Bei der Prüfung der Geschehnisse im Starbucks-Laden in Memphis entschied der Sechste Bezirk, dass die NLRB berechtigten Grund zu der Annahme hatte, dass eine unlautere Arbeitspraxis vorlag und dass eine einstweilige Verfügung „gerecht und angemessen“ sei war eine Lösung.

Andere Bundesberufungsgerichte haben jedoch entschieden, dass die NLRB bei der Beantragung einer einstweiligen Verfügung in einem Verwaltungsverfahren eher obsiegen kann und den Mitarbeitern ohne eine einstweilige Verfügung ein irreparabler Schaden entstehen kann. Sie müssen vier Elementtests bestehen, darunter den Nachweis:

fragte Starbucks Der Oberste Gerichtshof wollte einen Vier-Faktoren-Test als Standard festlegen, den alle Gerichte befolgen müssen, wenn sie NLRB-Unterlassungsklagen prüfen.

„Ein gerichtliches Eingreifen ist dringend erforderlich“, sagte Starbucks in einer Gerichtsakte vom Oktober. „Inländische Arbeitgeber wie Starbucks konnten sich jahrelang freiwillig gegen einstweilige Verfügungen wehren und dabei ganz unterschiedliche Prüfungen durchführen, je nachdem, wo die unfaire Arbeitspraxis stattgefunden hat und wo der Arbeitgeber seinen Wohnsitz hat.“

NLRB gibt an, die Erfolgsaussichten bereits im Voraus zu prüfen eine Klage vor Gericht einreichenDabei ist es weitgehend unerheblich, ob das Gericht zwei oder vier Faktoren anwendet. Die Agentur weist darauf hin, dass sie selten einstweilige Verfügungen von Gerichten einholt. Im Geschäftsjahr 2023 gingen beim Unternehmen 19.869 Beschwerden wegen unlauterer Arbeitspraktiken ein und es genehmigte die Einreichung von 14 Klagen auf einstweilige Verfügungen.

„Die zweiteilige Prüfung, die vom Sechsten Bezirk und anderen Gerichten durchgeführt wird, … unterzieht die Petition des Boards einer eingehenden Prüfung und fordert das Gericht auf, den Antrag der Behörde lediglich abzusegnen“, argumentierte die NLRB letzten Monat in einer Akte.

___

Durbin berichtete aus Detroit.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert