Die Biden-Harris-Regierung aktualisiert die Definition des Anlageberatungs-Treuhänders und erlässt Regeln zum Schutz der Interessen der Altersvorsorgesparer


WashingtonDie Biden-Harris-Administration gab heute bekannt, dass das US-Arbeitsministerium Altersvorsorgepläne bekannt geben wird, um Millionen von Arbeitnehmern zu schützen, die fleißig für den Ruhestand sparen und sich bei der Anlage ihrer Ersparnisse auf den Rat vertrauenswürdiger Experten verlassen, und gab bekannt, dass die Versicherungsvorschriften fertiggestellt wurden . Mit dieser letzten Regelung wird dies erreicht, indem die Definition des Anlageberatungs-Treuhänders gemäß dem Employee Retirement Income Security Act und dem Internal Revenue Code aktualisiert wird.

Die endgültige Regel und die damit verbundenen geänderten Ausnahmen von verbotenen Transaktionen verlangen von seriösen Anlageberatungsanbietern, dass sie umsichtige, treue und ehrliche Ratschläge erteilen, ohne zu viel zu verlangen. Diese Treuhänder legen bei der Anlageempfehlung hohe Maßstäbe an Sorgfalt und Loyalität an und geben keine Empfehlungen ab, die die Interessen (finanzieller oder sonstiger Art) des Anlageberaters auf Kosten des Altersvorsorgesparers begünstigen. Gemäß der endgültigen Regelung und der überarbeiteten Ausnahmeregelung müssen Finanzinstitute, die Anlageberatungsanbieter beaufsichtigen, Richtlinien und Verfahren zum Umgang mit Interessenkonflikten entwickeln und sicherstellen, dass Anbieter diese Richtlinien befolgen.

Mit Wirkung vom 23. September 2024 bezieht sich die aktualisierte Definition des Anlageberatungs-Treuhänders auf Teilnehmer an Altersvorsorgeplänen, einzelne Inhaber von Altersvorsorgekonten und Pläne, bei denen ein vertrauenswürdiger Finanzdienstleister für die Planverwaltung und Vermögensverwaltung verantwortlich ist Vertreter.

„Amerikanische Arbeitnehmer und ihre Familien wenden sich beim Sparen für den Ruhestand an Anlageexperten, um Rat zu erhalten“, sagte die amtierende Staatssekretärin Julie Hsu. „Diese Regel schützt Ruhestandsinvestoren vor unangemessenen Anlageempfehlungen und schädlichen Interessenkonflikten. Ruhestandsinvestoren möchten sicherstellen, dass die Anlageberatungsanbieter ihre besten Interessen im Auge haben und dass sie eine unparteiische Absicht haben, mich bei Entscheidungen zu unterstützen.“ ”

Die Regelung steht im Einklang mit den Bemühungen der Biden-Harris-Regierung, Renteninvestoren zu schützen und mehr Geld in die Taschen der Arbeitnehmer und ihrer Familien zu stecken. Indem diese Initiative Rentner dabei unterstützt, ihre Sparziele zu erreichen und in Würde in den Ruhestand zu gehen, erkennt sie an, dass Anlageexperten fair entlohnt werden sollten, und unterstützt gleichzeitig Beratungsanbieter. Der Zweck besteht darin, zu verhindern, dass Unternehmen ihre eigenen Interessen über die ihrer Kunden stellen.

Eine aktuelle Analyse des Council of Economic Advisers legt nahe, dass widersprüchliche Ratschläge für nur ein Anlageprodukt, die Rentenversicherung mit festem Index, Sparer bis zu 5 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten könnten. Solche Streitigkeiten können zu höheren Kosten führen, die die Rendite für Renteninvestoren schmälern und die Ersparnisse vieler Arbeitnehmer aufzehren.

Die Regeln stellen außerdem sicher, dass Anlageexperten unter gleichen Wettbewerbsbedingungen um Geschäfte konkurrieren können, ohne durch ein voreingenommenes System behindert zu werden, in dem es unterschiedliche Standards für Beratungsanbieter gibt, die auf den von ihnen empfohlenen Produkten basieren. Unternehmen und Anlageexperten, die eine Beratung im besten Interesse der Rentner anstreben, müssen mit Interessenkonflikten verantwortungsvoll umgehen und für kluge und loyale Empfehlungen bestraft werden. Dies sollte nicht der Fall sein. Rentner werden am besten durch einen einheitlichen Schutzrahmen geschützt.

Die aktuelle Definition des Anlageberatungs-Treuhänders wurde 1975 verabschiedet und entstand, als individuelle Altersvorsorgekonten noch nicht üblich waren und bevor 401(k)-Pläne existierten. Die meisten Menschen verließen sich zur Absicherung ihres Ruhestands auf traditionelle Renten. Derzeit wird von einzelnen Planteilnehmern und IRA-Eigentümern, die keine professionellen Vermögensverwalter sind, erwartet, dass sie wichtige und komplexe Finanzentscheidungen treffen und die Hilfe professioneller Berater in Anspruch nehmen.

„Diese neuen Regeln aktualisieren die vor fast einem halben Jahrhundert erlassenen Vorschriften, die nicht den Schutz bieten, den amerikanische Arbeitnehmer für ihre Altersvorsorge benötigen und verdienen, damit sie in Würde in den Ruhestand gehen können“, sagte Lisa M. Gomez, stellvertretende Sekretärin für Leistungen und Sicherheit an Arbeitnehmer. „Die Investitionslandschaft verändert sich, die Ruhestandslandschaft verändert sich, und die Vorschriften müssen mit diesen Veränderungen Schritt halten, damit Arbeitnehmer die sicheren Altersvorsorgeleistungen erhalten, die sie letztendlich nach jahrzehntelanger Arbeit verdienen können.“

Das Ministerium änderte außerdem die damit verbundenen, bestehenden, verwaltungsrechtlich verbotenen Ausnahmen von Transaktionsklassen, die Anlageberatungs-Treuhändern zur Verfügung stehen. Durch diese Änderung werden die Befreiungsbedingungen einheitlicher und schützender. Gemäß ERISA und dem Kodex müssen Anlageberatungs-Treuhänder Interessenkonflikte vermeiden oder Ausnahmen vom Erhalt von Gebühren einhalten, die andernfalls verboten wären. Die überarbeitete Ausnahmeregelung verlangt von Anlageberatungs-Treuhändern, Rentenanlegern eine umsichtige, treue, ehrliche und nicht überhöhte Beratung zu bieten.

Das Federal Register wird die endgültige Regelung und die überarbeitete Ausnahmeregelung für verbotene Transaktionen voraussichtlich am 25. April 2024 veröffentlichen.

Erfahren Sie mehr über die endgültigen Altersvorsorgebestimmungen der EBSA.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert