Die Position der Labour-Partei zu Israel und Gaza wird sie bei den Wahlen 2025 kosten


Yasser Robi schreibt: Als der Krieg zwischen Russland und der Ukraine begann, war ich stolz darauf, wie unser Land die Ukraine unterstützte, während sie von einer Übermacht angegriffen wurde. Ich war froh, dass unsere Regierung einen starken moralischen Standpunkt vertrat und daran festhielt.

Die australische Regierung unterstützte daraufhin Israel, als sein Krieg zu einem Völkermord wurde, bei dem unschuldige Männer, Frauen und Kinder getötet wurden. Ich habe die Doppelmoral satt und bin schockiert über den Eifer sowohl der Labour-Partei als auch der Liberalen Partei, Länder, die Völkermord begehen, offen zu unterstützen.

Mehr als sechs Monate später legt Labour Lippenbekenntnisse zur israelischen Regierung ab, leistet materielle Unterstützung und versucht gleichzeitig, mit bedeutungslosen Aussagen, die keinen wirklichen Wert haben, Wählerstimmen zu retten.

Ich habe über 20 Jahre lang mit Begeisterung für Labour gestimmt, einfach weil ich festgestellt habe, dass es meinen Werten besser entspricht als andere Optionen. In den letzten Wahlzyklen habe ich gemerkt, dass sie sich immer weiter von meinen Werten entfernt, aber indem ich die Liberale Partei trotzdem unterstütze, verdränge ich die rechtsextremen Werte, die die Liberale Partei zu haben scheint. Sie dachten, sie würden für eine stabilere Regierung sorgen, die keine hatte. Ich wurde angestellt.

Ich kann nicht guten Gewissens noch einmal für Labour stimmen, nachdem ich gesehen habe, was sie inmitten dieser humanitären Katastrophe hervorgebracht haben. Ich werde jetzt nach Alternativen zu den beiden großen Parteien suchen und alles tun, um möglichst viele Menschen auf diesen Weg zu bringen.

Mark Dess schreibt: Die Reaktion der Al-Albon-Regierung auf die israelischen Gräueltaten in Gaza wird ein entscheidender Faktor dafür sein, wie ich bei der nächsten Bundestagswahl abstimme.

Die Position der Regierung hat sich allmählich von voller Unterstützung für Israel zu einer vorsichtigen Sprache mit milder Kritik gewandelt … und es bedurfte des Todes eines Mitarbeiters von World Central Kitchen, um diese kleine Änderung herbeizuführen. Die Regierung ist nicht in der Lage zu artikulieren, welche Maßnahmen sie ergreifen wird, um Druck auf Israel auszuüben.

Ich habe Labour-Senatoren angeschrieben und angerufen, und obwohl ich wohlwollende Anhörungen erhalten habe, habe ich keine zufriedenstellende Antwort darauf erhalten, warum die Regierung keine Maßnahmen ergreift.

Ich unterstütze die ALP, seit ich zu wählen begonnen habe, aber jetzt werde ich für die Grünen stimmen. Der ALP mangelt es in Bezug auf Gaza an moralischer Klarheit und Konsequenz und sie verdienen meine Stimme nicht.

Stephen Brennan schreibt: Ein abscheulicher Teil der Haltung der Labour-Partei gegenüber Gaza ist ihre Bereitschaft, diese humanitären Gräueltaten im Dienste des US-Bündnisses zu ignorieren.

Gaza ist lediglich eine Erweiterung der US-Außenpolitik und der US-Kontrolle über das Land. Für den palästinensischen Verrat und die klare Unterstützung Israels bei der Begehung dieser Völkermordakte wird es sicherlich einen Preis geben. [Labor] zur Wahlzeit.

Gute und anständige Menschen mögen keinen Verrat, besonders wenn Tausenden unschuldiger und wehrloser Menschen ein hoher Preis zu Füßen gelegt wird.

Wenn ich bei einer Wahl die Wahl zwischen einer guten Unabhängigen und der Grünen Partei hätte, würde ich für sie stimmen.

Mia Lee schreibt: Obwohl ich ein langjähriger Unterstützer der Labour Party bin, hat mich die jüngste Politik wütend gemacht. Ich habe sie immer gegenüber der Liberalen Partei unterstützt. Meine Kinder haben seit ihrer Zulassung immer Labour gewählt, und ihr Einfluss erstreckt sich auch auf ihre Freunde, die ebenfalls dazu neigen, Labour zu wählen. Aber das wird sich bald ändern. Ich habe dies bei jeder Gelegenheit aktiv mit meinen Kindern und Freunden besprochen und wir haben uns einstimmig für die Unterstützung der Grünen entschieden. Diese Entscheidung ist nicht verhandelbar.

Bei einer kürzlichen Veranstaltung zum Ende des Ramadan machten sowohl muslimische als auch nichtmuslimische Gäste deutlich, dass Labour bei den bevorstehenden Wahlen unsere Stimmen nicht erhalten wird. Die Positionen, die Politik und die politische Rhetorik der Partei sind eine Beleidigung für anständige Menschen.

Julia Bovard schreibt: Die Weigerung Australiens, sich entschiedener zu Israels Aktionen zu äußern, die Palästina dem Erdboden gleichmachen und Tod und Hunger für sein Volk verursachen, ist für Australien keine willkommene Reaktion. Die Regierung hat großes Glück, dass die Opposition selbst keine Politik verfolgt. Wir hoffen, dass wir uns den entwickelten Ländern anschließen können und der Ansicht sind, dass der absichtliche Versuch, Palästina zu bombardieren und auszuhungern, eine internationale Schande und in den Augen vieler ein Kriegsverbrechen darstellt. Frieden ist verdient und erwünscht.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert