Dissidente Rockband wird Besserungsarbeit unterzogen – CounterVortex


Nizkiss

Ein Bezirksgericht in Minsk verurteilte am 12. April eine oppositionelle belarussische Rockband zu zweieinhalb Jahren Gefängnis, nachdem ihre Mitglieder nach Angaben der Menschenrechtsgruppe Mayday Team der Teilnahme an kollektiven Aktionen, die gegen die „öffentliche Ordnung“ verstießen, für schuldig befunden worden waren. Zur Arbeitsstrafe verurteilt. Die Bandmitglieder sitzen seit ihrer Festnahme im Januar im Gefängnis.

Drei Mitglieder der Band, Nizukis, wurden in einem Prozess, der am 19. März begann, gemäß Artikel 342 des Strafgesetzbuchs für schuldig befunden. Richterin Alena Żivica verurteilte Alyaksandr Ilin, Siarhei Krusha und Dozmitry Haryaukin vor dem Bezirksgericht Kastrychnytsky wegen Beteiligung an regierungsfeindlichen Aktivitäten. Neben zweieinhalb Jahren Arbeitsstrafe wurden die drei auch auf die Extremistenliste des belarussischen Innenministeriums gesetzt.

Nizkis-Mitglieder werden seit 2020 von den belarussischen Behörden überwacht, als Proteste ausbrachen, nachdem Präsident Alexander Lukaschenko durch offensichtlichen Betrug eine sechste Amtszeit im Amt gesichert hatte. Die Behörden gingen mit Gewalt gegen Demonstranten vor und verhafteten Tausende. Nizkis veröffentlichte ein Lied mit dem Titel „Rules“, das zur Hymne der Protestbewegung wurde. Für eines ihrer Demos drehte die Band auch ein Musikvideo. Belarussische Menschenrechtsgruppen erklärten die Bandmitglieder zu politischen Gefangenen.

Das Viasna-Zentrum für Menschenrechte schätzt, dass es derzeit 1.387 politische Gefangene in Weißrussland gibt, darunter Demonstranten, Blogger und Aktivisten für Präsidentschaftskandidaten der Opposition. Die meisten dieser Gefangenen wurden nach den umstrittenen Wahlen 2020 inhaftiert.

Von Jurist, 14. April. Mit Genehmigung verwendet.

Bild über Bandcamp



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert