Pennsylvania Capital Star, Pennsylvania House Blue-Green Alliance erscheint als erstes auf der Gesetzgebungsagenda, während Arbeits- und Umweltschützer sprechen


Gewerkschaftsführer und Umweltschützer waren sich am Dienstag einig, als die Mitglieder des Blue-Green Caucus im Repräsentantenhaus von Pennsylvania ihre gesetzgeberische Agenda zur Schaffung von Arbeitsplätzen im Bereich der erneuerbaren Energien für Gewerkschaftsmitglieder vorstellten und die Luft und das Wasser des Commonwealth schützten.

Für Robert Baer, ​​​​Präsident des Pennsylvania Building and Construction Trades Council, markiert der Vorfall einen Wandel, nachdem er jahrelang davon ausgegangen war, dass sich die Interessen organisierter Arbeitnehmer und Umweltaktivisten gegenseitig ausschließen.

„Es ist kein Geheimnis, dass ich Industriepartner habe. Sie alle wissen, dass es in der Baubranche nur um Arbeitsplätze geht“, sagte Baer, ​​der 115 lokale Gewerkschaften im ganzen Bundesstaat vertritt.

Aber nach einem Treffen mit der US-Abgeordneten Elizabeth Fiedler (D-Philadelphia), der Vorsitzenden des Blue-Green Caucus, kam Baer zu der Erkenntnis, dass die Bauindustrie ein Partner bei der Neuerfindung der Energiewirtschaft in Pennsylvania sein könnte.

„Wir können dazu beitragen, das Unrecht unserer Vorfahren wiedergutzumachen. Wir können Pennsylvania immer noch zu einem führenden Unternehmen in der Energieerzeugung machen. Wir können damit beginnen, unsere Industrie aufzuräumen. „Das können wir tun“, sagte Baer.

Als Ergebnis des Gesprächs stellte Herr Fiedler das Schul-Solarenergiegesetz von Pennsylvania vor und verabschiedete es. Der Gesetzentwurf würde ein Zuschussprogramm schaffen, das Schulbezirken bis zu 50 Prozent der Kosten für die Installation von Solaranlagen erstatten würde, wobei Mittel aus der Bundesgesetzgebung zur Inflationskontrolle verwendet werden, die Initiativen für saubere Energie umfasst. Der Gesetzentwurf wurde im Juni mit Unterstützung beider Parteien verabschiedet und wartet nun auf die Prüfung im Senat des Bundesstaates.

„Lange Zeit hieß es, dass Umweltgruppen und Gewerkschaften sich nicht besonders gut verstehen. In diesem Gebäude wissen wir natürlich, dass das nicht stimmt .“, sagte Fiedler am Dienstag.

Aber durch die anhaltende Diskussion habe sich das Schul-Solargesetz zu einer Reihe von Gesetzentwürfen entwickelt, die Maßnahmen zur Verbesserung des Zugangs der Verbraucher zu Solarenergie beinhalten, sagte Fiedler. Steigern Sie die Energieeffizienz, stellen Sie mehr Mittel für den Nahverkehr bereit und stellen Sie sicher, dass die Privatisierung öffentlicher Wasser- und Abwassersysteme nicht zu höheren Tarifen führt.

Emily Bloom, gesetzgebende Direktorin der konservativen Wähler von Pennsylvania, sagte, das 11-Gesetzespaket stelle eine gemeinsame Vision für Umweltschutz, saubere Energie, Gewerkschaftsarbeitsplätze und Wirtschaftswachstum in ganz Pennsylvania dar.

„Zusammengenommen werden diese Gesetzesentwürfe dazu beitragen, gute Gewerkschaftsarbeitsplätze zu schaffen, die Kosten für arbeitende Familien und lokale Unternehmen zu senken und unsere Luft und unser Wasser jetzt und in Zukunft zu schützen“, sagte Blume.

Noch im Sommer zeigte die demokratische Mehrheit im Repräsentantenhaus Anzeichen von Uneinigkeit innerhalb ihrer Führung über die Abwägung von Umwelt- und Arbeitsinteressen.

Die Demokraten von Pennsylvania streben nach einem Gleichgewicht zwischen Umweltpolitik und Arbeitnehmerloyalität

Der Vorsitzende des Ausschusses für Umweltressourcen und Energie, Greg Vitali (D-Delaware), hat vorgeschlagen, stillgelegte Kohlekraftwerke wieder in Betrieb zu nehmen, um die Auswirkungen von Gasbohrungen auf umliegende Gemeinden abzumildern und das Krypto-Mining voranzutreiben. Die Regierung hat plötzlich eine Abstimmung über einen Gesetzentwurf abgesagt, der den Betrieb einstellen würde .

Vitali sagte, demokratische Führer könnten als Arbeitsplatzvernichter und als negativer Einfluss auf die Gewerkschaften angesehen werden, da einige Mitglieder in umkämpften Bundesstaaten im Jahr 2024 mit nur einer Stimme wiedergewählt werden könnten sexuelle Implikationen haben.

Die Blue Green Alliance ist eine nationale Organisation, die die Solidarität zwischen Arbeitnehmer- und Umweltaktivisten in der Klimapolitik fördert. Die Abgeordnete Leanne Krueger (D-Delaware) sagte, als sie den Vorsitz übernahm, sei der blau-grüne Caucus des Repräsentantenhauses von Pennsylvania seit einiger Zeit inaktiv gewesen, und der Ausschuss für Arbeit und Industrie des Repräsentantenhauses und der Ausschuss für Umwelt, Ressourcen und Energie habe er genutzt Seine Rolle als Ausschussmitglieder ist es, Beziehungen aufzubauen. Mit Menschen, die sich in der Umweltbewegung und der Arbeiterbewegung engagieren.

„Wir haben festgestellt, dass es so viele Gemeinsamkeiten und gemeinsame Werte gab, doch externe Quellen versuchten, Arbeitnehmer und Umweltakteure für ihre eigenen politischen Spiele abzuschrecken. Wir versuchen oft, zu spalten“, sagte Krueger.

Im Jahr 2021 bildete der Caucus mit Unterstützung des AFL-CIO eine Gruppe von Arbeits- und Umweltführern, um die politische Arbeit des Blau-Grünen Caucus zu informieren. Dadurch sei eine Partnerschaft entstanden, in der Arbeitsakteure gute Umweltgesetze unterstützen und Umweltakteure gute Arbeitsgesetze unterstützen, sagte Krueger.

„Wir sind uns nicht immer in allen Punkten einig, aber es gibt einen echten Dialog und eine starke Bewegung hin zu einer gemeinsamen Basis“, sagte Krueger.

Die Tagesordnung des Blue Green Bill umfasst:

  • Der Gesetzentwurf 1032 des Repräsentantenhauses, der Schulen beim Bau von Solarenergieanlagen unterstützen würde, wartet auf die Prüfung im Senat des Bundesstaates.
  • Der House Bill 1842 würde es Verbrauchern ermöglichen, einen Anteil an Solarstromerzeugungsanlagen in ihrer Region zu abonnieren. Es wurde mit 111 zu 90 Stimmen angenommen und wartet nun auf die Prüfung im Senat.
  • Der Gesetzentwurf 949 des Repräsentantenhauses würde vorherrschende Lohnzahlungen für staatlich finanzierte Solarenergie, das Aufladen von Elektrofahrzeugen und andere Projekte für saubere Energie vorschreiben.
  • Der Gesetzentwurf 491 des Repräsentantenhauses würde die Genehmigung von Energieeffizienzprojekten durch die Public Utilities Commission rationalisieren. Es wurde im Repräsentantenhaus einstimmig angenommen und an den Senat verwiesen.
  • Mit dem House Bill 1607 würde ein landesweites Programm zum Recycling von Elektroschrott geschaffen.
  • Der House Bill 1615 würde Energie- und Wassereffizienzstandards für gewerbliche und private Geräte festlegen
  • Die Gesetzentwürfe des Repräsentantenhauses 1862–1865 würden den Prozess reformieren, mit dem die PUC Gesetzentwürfe überwacht und genehmigt. Erwerb öffentlicher Arbeiten Von Unternehmen im Besitz von Investoren. Der Gesetzentwurf wurde am 9. April vom Ausschuss für Verbraucherschutz, Technologie und öffentliche Arbeiten verabschiedet.
  • Der Blau-Grüne Caucus und die Demokraten im Repräsentantenhaus unterstützen den Haushaltsvorschlag von Gouverneur Josh Shapiro, der die Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs um 283 Millionen US-Dollar erhöht.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert