Leitartikel: Wird Nickelodeon uns beibringen, die Kinderarbeitsgesetze einzuhalten?


Die neue Dokumentarserie „Quiet on Set“ erfreute sich in den letzten Wochen wachsender Beliebtheit und wurde zur meistgestreamten TV-Serie. MAX und Prime Video.

Diese fünfteilige Serie untersucht Verstöße gegen Kinderarbeit, schädliche Arbeitsbedingungen und Skandale um sexuellen Missbrauch in den zahlreichen Nickelodeon-Shows des Produzenten Dan Schneider von Anfang der 2000er bis 2010er Jahre.

Interviews mit Kinderschauspielern, die in Sendungen wie „Drake & Josh“, „All That“ und „The Amanda Show“ auftraten, zeigten, wie die laxe Durchsetzung der Kinderarbeitsgesetze und die schlechte Aufsicht durch die Führungskräfte des Senders Schneider in Schwierigkeiten brachten Das Unternehmen schuf ein gesundes Arbeitsumfeld.

Unter Schneider arbeiteten diese Schauspieler länger, als es das Bundesgesetz für Minderjährige vorschreibt, führten völlig demütigende und manchmal traumatische „Wagemutige auf Sendung“ auf und traten vor der Kamera auf Massage am Set.

Eine tragische Geschichte über Kinderdarsteller, die in der Unterhaltungsindustrie zerkaut und ausgespuckt werden. Es ist kein neues Phänomenaber jetzt haben wir den zusätzlichen Schockeffekt, dass die Kinderschauspieler, mit denen wir aufgewachsen sind, zur Zielscheibe dieser Misshandlungen werden.

Darüber hinaus ist die Popularität von viele republikanische Politiker Es würde die Kinderarbeitsgesetze in allen Bundesstaaten lockern und vom Bundesgesetz über faire Arbeitsnormen abrücken, das derzeit für die Regulierung der Kinderarbeit in den Vereinigten Staaten zuständig ist.

Wir glauben, dass „Quiet on the Set“ jungen Wählern als Warnung dienen sollte, dass laxe Kinderarbeitsvorschriften zu weitverbreitetem Missbrauch von Kinderarbeitern führen.

Darüber hinaus sind die Geschichten über Missbrauch und Verstöße gegen das Arbeitsrecht, die bei „Quiet on Set“ zu sehen sind, zwar repräsentativ für die Unterhaltungsindustrie und stellen nicht die Erfahrungen aller Kinderarbeiter dar, die Serie ist jedoch unserer Meinung nach ein tragisches Beispiel für die Fallstricke der Arbeitsregulierung .

Genauer gesagt basieren wir auf der Idee, dass der Schutz von Kindern nicht durch den wirtschaftlichen Wert von Kindern in der Arbeitswelt gefährdet werden sollte.

In den letzten drei Jahren 12 Staaten Insgesamt 28 Staaten haben Gesetze erlassen, die darauf abzielen, die Kinderarbeitsgesetze zu schwächen, mit dem gleichen Ziel vor Augen.

In den meisten Fällen werden diese Rechnungen die Notwendigkeit einer der folgenden Maßnahmen verringern: Von der Regierung genehmigte Arbeitserlaubnis Für Kinder unter 16 Jahren, Geschäftszeiten verlängern Kinderarbeiter dürfen arbeiten (in der Regel an Schulabenden) oder Kinder dürfen in zuvor in Betracht gezogenen Berufen arbeiten oder Maschinen bedienen. gefährlich für Kinder.

Der Grund für die Einführung dieser Änderungen besteht darin, Kindern dabei zu helfen, Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen den Einstieg in die Arbeitswelt erleichtern, und Kinderarbeiter zu ermutigen, Lücken auf dem schwierigen Arbeitsmarkt zu schließen. Eltern haben mehr Kontrolle über Kinderbeschäftigung (wodurch die staatliche Kontrolle über das Problem verringert wird);

Was diesen Gesetzentwürfen entgeht, ist, dass sie sich auf die elterliche Kontrolle über die staatliche Regulierung der Kinderarbeit stützen und den Wert der Kinderarbeit auf dem Arbeitsmarkt über die Sicherheit der Kinder stellen.

Die Realität ist, dass Eltern nicht immer darauf vertrauen können, dass sie bei Berufsentscheidungen das Wohl ihres Kindes im Auge haben.

„Quiet on Set“ enthält Interviews mit Eltern von Kinderschauspielern, die sagen, dass einige Eltern über Verstöße gegen die Kinderarbeit bei Nickelodeon geschwiegen haben, in der Hoffnung, die Karriere ihrer Kinder voranzutreiben.

Ob diese Eltern versuchten, die Zukunft ihrer Kinder in Hollywood zu schützen, wie in Jennette McCurdys Memoiren „I’m Glad Mom Was Dead“ beschrieben, oder ob sie versuchten, Geld für die Schauspielkarriere ihrer Kinder zu sparen, ist noch unklar es für sich nutzen.

Fakt ist jedoch, dass Eltern nicht immer darauf vertrauen können, dass sie das Beste für ihre Kinder tun, wenn sie über die Beschäftigung und Arbeitsbelastung ihrer Kinder entscheiden, und dass die Gewährleistung des Kinderschutzes die Einhaltung bundesstaatlicher Vorschriften erfordert.

Darüber hinaus geht es bei dem Argument, dass diese Gesetzesentwürfe Kindern nützliche Fähigkeiten vermitteln und dringend benötigte Arbeitskräfte auf einem schwierigen Arbeitsmarkt bereitstellen, weniger darum, Kinder vor Überarbeitung und Gefahren zu schützen, als vielmehr darum, sie als Arbeitskräfte zu schützen priorisiert.

Diese Gesetzesentwürfe, die gegen Kinderschutzgesetze wie den Fair Labor Standards Act verstoßen, erhöhen die Gefährdung von Kinderarbeitern durch arbeitsbedingte Benachteiligungen noch weiter. Verletzungund werde ungesunde Anstrengungen unternommen.

Wenn uns „Quiet on Film“ etwas gelehrt hat, dann ist es, dass wir mehr Strukturen aufbauen sollten, um Kinder vor Überlastung zu schützen, damit sie ein erfülltes Leben und eine erfüllte Karriere haben können.

Anstatt Kinder zu langen Arbeitszeiten zu zwingen und möglicherweise ihre Sicherheit und Bildung zu gefährden, gibt es hier einige mögliche Lösungen: Verbesserung der Sozialleistungen Oder die Ausweitung von Sicherheitsnetzprogrammen.

Der Versuch, die Kinderarbeitsgesetze zu schwächen, ist im ganzen Land zu spüren und wurde in den Nachbarstaaten bereits umgesetzt. New Jersey und Ohio.

Bitte verstehen Sie die Geschichte von „Quiet on Set“ als Warnung vor den Schmerzen und Traumata, die durch schwache Vorschriften zur Kinderarbeit entstehen können. Und bedenken Sie, dass die wichtigste Priorität im Kinderarbeitsrecht der Schutz von Kindern ist.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert