Bad Eibling – Eröffnung des Bewegungsanalyselabors in den Samerberger Nachrichten


RoMed Klinik Bad Aibling eröffnet hochmodernes Bewegungsanalyselabor

Der menschliche Bewegungsapparat ist eine hochkomplexe Funktionseinheit. Knochen, Muskeln, zentrale und periphere Nervenstrukturen arbeiten zusammen, um eine optimale Bewegung zu gewährleisten. Treten Symptome auf, können eine körperliche Untersuchung und gängige bildgebende Verfahren sowie eine spezielle Bewegungsanalyse weitere Informationen liefern. Anhand der erfassten Daten werden pathologische Bewegungsmuster erkannt und entsprechende Behandlungs- und Trainingsempfehlungen gegeben.

Wann ist eine Verhaltensanalyse sinnvoll?
„Grundsätzlich haben wir uns auf die Analyse von Unfallverletzten spezialisiert“, berichtet Dr. Jan Nicolas Rieken, Ärztlicher Direktor. Zur Qualitäts- und Ergebniskontrolle erhalten stationäre Patienten nach der Aufnahme Standardleistungen zur Bewegungsanalyse, darunter Tibiakopffrakturen, Kreuzbandverletzungen sowie komplexe Fuß- und Wirbelsäulenverletzungen. Auch Ganganalysen vor und nach geplanten Fußoperationen sind etabliert. Bei bestimmten geriatrischen Patienten werden im Rahmen der stationären Behandlung eine Gleichgewichtsanalyse und eine Gangbeurteilung durchgeführt. „Besonders bei älteren Patienten und Patienten mit unklaren Gleichgewichtsstörungen ist die Zustandsüberwachung im Hinblick auf die Sturzprävention absolut wertvoll.“

„Rückkehr zur Arbeit“ oder „Rückkehr zum Sport“-Tests gelten als Sekundärprävention. Hierbei wird anhand des Bewegungsverhaltens und der Trainingssituation des Patienten, insbesondere bei anstrengender körperlicher Betätigung, geprüft, ob eine sichere Fortbewegung im beruflichen Umfeld nach einer Verletzung oder die Wiederaufnahme des Sports möglich ist, ohne dass sich das Rückfallrisiko wesentlich erhöht. Ich bin verletzt. Andererseits prüft ein „Pre-Season-Test“ für Leistungssportler, ob ihr aktueller Trainingsstand ausreicht, um ein erhöhtes Verletzungsrisiko während der Sportsaison zu vermeiden.

Was wird analysiert?
Der Umzugsprozess hat viele Aspekte. Es kann beispielsweise Ihre Gleichgewichtsfähigkeit, Ihre Muskelfunktion, Ihren Gehstil, Ihren Laufstil usw. messen. Die Stabilität und Dynamik von Bewegungsabläufen kann durch verschiedene Sprungtests ermittelt werden. Für diese Aufgaben verfügen wir über eine Vielzahl an Messgeräten, die mit modernster Technik ausgestattet sind. Abhängig von der Fragestellung und der verwendeten Messmethode dauert die Bewegungsanalyse zwischen 20 und 60 Minuten.

Was passiert danach?
Die aus der Analyse gewonnenen Daten werden genutzt, um pathologische Bewegungsmuster zu erkennen und entsprechende Behandlungs- und Trainingsempfehlungen zu geben. „Nach einer Verletzung im Bereich des Kniegelenks, zum Beispiel einem Schienbeinbruch, lässt sich bei der körperlichen Untersuchung häufig ein ausgeglichener und guter Gang erkennen. Provokationstests zeigen eine deutliche Instabilität in der Beinachse. Das heißt, die Patienten sind betroffen.“ „Bei körperlicher Aktivität, sei es am Arbeitsplatz oder in der Freizeit, besteht ein deutlich erhöhtes Verletzungsrisiko. Dies führt oft innerhalb weniger Monate zu einer Besserung“, erklärt er. Riken.

„Wir freuen uns sehr, in der Eiblinger Klinik ein Bewegungsanalyselabor eingerichtet zu haben. Wir möchten unseren Patienten die besten Behandlungsergebnisse gemäß unseren Qualitätsstandards liefern. Unser gesamtes Klinikteam arbeitet zusammen und wird von einem hochmotivierten Team unterstützt Auch Patienten anderer RoMed-Kliniken profitieren durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Standorten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei RoMed Kliniken (romed-kliniken.de).

Deeplink: https://www.romed-kliniken.de/de/rosenheim/unfall Surgery-und-orthopaedie/bewegungsanalyse-labor.htm

Zum Titelbild: Von links nach rechts: Oberarzt Ditto Josef, Kaufmännische Leiterin Sandra Zabel, Physiotherapeut Martin Gerstung, Laborleiterin Bewegungsanalyse Claudia Oestreich – MSc. Biomechanik und Bewegungsanalyse – Oberarzt und Ärztlicher Direktor des Instituts für Bewegungsanalyse. Jan Nicolas Rieken, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin und Akutgeriatrie, Andreas Aleshin, Physiotherapeut Barber Genre und Chefarzt des Zentrums für Orthopädie und Unfallchirurgie, Professor Rosenheim Bad Eibling.Christian Zecchi

Foto und Text: RoMed Klinik Bad Aibling



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert