Mobilfunk: Stillgelegter ICE mit Labor-an-Bord-Messfahrt in MV


Am Mittwoch verursachte ein stillgelegter ICE-Zug mit einem Messlabor eine Störung auf der wenig befahrenen Südbahnstrecke zwischen Kalov (Kreis Ludwigslust-Parchim) und Malchow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte). Ein Bahnsprecher erklärte, dass die Messungen mit einem Sonderzug auf direkter Strecke zwischen den beiden Städten durchgeführt worden seien. Im Gegensatz zum ICE sind die Seitenstreifen des Versuchszuges grau statt rot. Dem Bericht zufolge diente der Probebetrieb unter anderem der Vorbereitung von Feldtests zum möglichen Einsatz des Mobilfunkstandards 5G in Zügen.

Im Juni gaben der Bahn- und Netzbetreiber Telefonica (O2), der Netzausrüster Ericsson und der Turmbetreiber Vantage Towers bekannt, dass auf einer 10 Kilometer langen Strecke zwischen Kalaw und Markou zehn Masten errichtet werden, deren Antennen Hochfrequenzbänder abdecken werden es würde genutzt werden. . Das geringe Verkehrsaufkommen der Strecke bietet der Bahn die Möglichkeit, flexible und detaillierte Tests durchzuführen. Für den weiteren Bahnbetrieb sind daher vorübergehende Schließungen nicht erforderlich. Nach damaligen Angaben soll das Projekt bis Ende 2024 laufen.

Der Linienverkehr auf der von West nach Ost verlaufenden Südbahnstrecke wurde Ende 2014 eingestellt. Derzeit gibt es während der Touristensaison nur ein Angebot. Lokale Politiker und Bürger ergreifen die Initiative, diese Aktivität wieder aufzunehmen. Der Eisenbahnknotenpunkt Kalaw wird eine besondere Bedeutung haben. Die von fünf Regionen in den Kantonen MV und Brandenburg getragene Initiative „Karow 365+“ sieht die Revitalisierung der Nord-Süd-Route von Rostock über Karow nach Neustadt (Dosse) und Berlin vor.

Ein Sprecher des Infrastrukturbetreibers Regio Infra Nordost sagte, die Strecke könne als dritte Achse von Berlin bis zur Ostsee genutzt werden. Die beiden bisherigen Achsen nach Stralsund über Angermünde und Rostock über Neustrelitz sind derzeit überlastet.

© dpa-infocom, dpa:230913-99-183638/2



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert