Israelische Forscher erschaffen im Labor künstliche Embryonen – Wissen


Eine im Labor gezüchtete menschenähnliche Struktur, die keine Eier oder Spermien enthält. Ein israelisches Team hat über den Erfolg dieser Studie berichtet. Wissenschaftler des Weizmann-Instituts in Israel schrieben in einem Artikel in Nature, dass sie ein „Embryomodell“ erstellt hätten, das einem etwa 14 Tage alten menschlichen Fötus im Mutterleib sehr ähnlich sei. Ich bin ohne Gebärmutter aufgewachsen.

Nach eigener Aussage verwendeten die Forscher Stammzellen, die sie in einen sehr frühen Zustand, einen sogenannten naiven Zustand, versetzten. Auch hier können Zellen zu jeder Zellform heranwachsen. Wissenschaftler sagen, dass dieses Stadium dem siebten Tag eines natürlichen Embryos entspricht, an dem er sich in der Gebärmutter einnistet. Sie behandelten einige der Zellen, um extraembryonale mesodermale Membranen zu bilden, die schließlich die Plazenta, den Dottersack oder das Chorion bilden. Diese Strukturen scheinen sich 8 Tage lang außerhalb der Gebärmutter normal entwickelt zu haben.

Bisher sei es aus ethischen und technischen Gründen schwierig gewesen, die ersten Wochen der Embryonalentwicklung zu untersuchen, heißt es in einer Stellungnahme des Instituts. Im ersten Monat war es „so ziemlich eine Blackbox“, sagte Teamleiter Jacob Hanna. „Unser aus Stammzellen gewonnenes menschliches Embryomodell bietet eine ethische und zugängliche Möglichkeit, diese Box nachzuahmen.“ ”



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert