Lichtzeitinstitut in Hannover: Ein Blick zurück in die Geschichte |


Jetzt: 30. August 2023 14:58 Uhr

In der Innenstadt von Hannover Tauchen Sie ein in die Geschichte im Faust Museum und im Kesselhaus Linden. Das Projekt „Lichtzeit-Labor II“ gibt Einblicke in den Wandel gesellschaftlicher Realität.

Geschrieben von Agnes Bührig

Haro Schmidt war mitten in Hannover und sagte: „Wir stehen jetzt vor der Krepke-Uhr und da schwebt eine seltsame Gestalt mitten im Raum. Wie beschreibt er die Installation?“ Haro Schmidt scannte mit ihrem Smartphone einen QR-Code im Fenster der historischen Krepke-Uhr in der Innenstadt von Hannover. Eine Fußgängerzone verwandelt sich plötzlich in einen Ausstellungsraum. Im Display des Kurators schwebt ein silbernes, halbmondförmiges Objekt vor der von einer Handykamera eingefangenen Umgebung. Eine Hommage an Lou Landau, einen Wissenschaftler, der einst in Charkow arbeitete. „Er war ein Naturwissenschaftler, der sich intensiv mit der theoretischen Physik beschäftigte“, sagt Haro Schmidt. „Was Sie hier sehen, ist im Grunde eine Art Visualisierung der Schwingungen und Wellen, die sie als kleine Referenz für diesen Wissenschaftler angelegt hat, vor allem dank der Musik, die dort spielt.“

Die Vergangenheit durch Kunst visualisieren

Ganz anders die Arbeit von Lukas Selbst im Ausstellungszentrum Kesselhaus im Lindenviertel. Dort, wo einst das mechanische Herz der Matratzenfabrik schlug, erinnert sich Zerbst an Geschichten aus dieser Zeit. Haro Schmidt fragt, welche Arbeiter dort arbeiteten und was sie zu tun hatten. „Er geht sozusagen in die Vergangenheit zurück und vertont alle Umgebungsgeräusche, etwa die Atemgeräusche und die Menschen, die dort hart gearbeitet haben. Dies wird im Wesentlichen akustisch nachgebildet“, erklärt Schmidt die Installation.

Warum kann man Gorillas kaufen, aber keine Menschen?

Im „Lichtzeitlabor“ sind vielfältige Diskussionen möglich. Christine Schulz hat im Berliner Zoo geforscht und Affen beobachtet. Im Faust-Museum in Hannover zeigt sie ein Video von badenden Tieren. Wo gibt es beispielsweise in Asien, wo Affen der Zutritt zu Schwimmbecken verboten ist, noch Natur und Zivilisation? Welches Bild haben wir dazu im Kopf? Diese und weitere Fragen stellt Christine Schulz in ihrer Arbeit. „In letzter Zeit wird viel über Tierrechte diskutiert. Man kann Gorillas kaufen und verkaufen. Natürlich gibt es Vorschriften zum Handel usw. Aber grundsätzlich sind Gorillas immer noch Tiere, und man kann nicht einfach nur kaufen, verkaufen.“ oder uns kontrollieren.

interaktives Geschichtenerzählen

Im Rückblick auf die Geschichte Hannovers präsentieren drei Ausstellungen in Hannover sehr unterschiedliche Positionen der Konzeptkunst. Aber auch in Zukunftswelten, wie sie Kropkes Augmented Reality bietet. Eine Ausstellung zum Besuchen und Mitmachen.Kunst im öffentlichen Raum Die Ausstellung im Faust-Museum und im Kesselhaus in Linden wird am Donnerstag, 31. August, um 18 Uhr in Hannover eröffnet.

Weitere Informationen

Stimmgabel und Noten © Fotolia.com Foto: Rossler

31 Minuten

Außerdem enthalten sind Porträts und Buchtipps der Winsen/Luhe-Künstlerin Stephanie Hüllmann. 31 Minuten

Manfred "Maknae" Schütt – Ich bin seit 37 Jahren Kioskbetreiber. © NDR/Frank Bevenroth

Ard Medienbibliothek

Eine Liebeserklärung an einen guten alten, wie aus der Zeit gefallenen Kiosk, in dem kleine Wünsche wahr werden.Video

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur |. 30. August 2023 |

NDR-Logo



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert