Franziskus: Gott erschafft Heilige nicht in einem Labor


Gott schuf die Heiligen auf einer „großen Baustelle“, wo die Arbeit aller unter der Führung des Heiligen Geistes dazu beiträgt, „tief zu graben, ein solides Fundament zu legen“ und „Christus immer zum Eckstein zu machen“. Dies sind die Worte, die Papst Franziskus am Samstagmorgen, dem 3. Juni, an die Pilger in Sotto il Monte und Concecio richtete. Zwei Orte, die mit Papst Johannes XXIII. verbunden sind. und Paul VI. In Verbindung gebracht.

Mario Gargano – Vatikanstadt

Angesichts ernster Bedrohungen wie Terrorismus und „Kalter Krieg“ sagten Johannes XXIII. und Paul VI., zwei heilige Päpste im späten 20. Jahrhundert: „Während die Begeisterung groß ist, stehen wir auch vor großen Fragen und Herausforderungen.“ wusste, wie man die Kirche leitet, als er das Sagen hatte.“ Und als Held mit der neuen Vitalität zu leben, die das Zweite Vatikanische Konzil hervorgebracht hat.

Zuhören – Was der Papst in seiner Audienz sagte

„Aber Gott erschafft Heilige nicht in einem Labor“, fuhr der Papst fort und fügte hinzu, dass es „ein fruchtbarer Boden voller Heiligkeit“ wäre, wenn zwei heilige Päpste große Hirten werden könnten, und das lag an ihren Heimatgemeinden. Dort hatten sie Wurzeln und konnten wachsen: Sotto il Monte und Concecio. Papst Franziskus begrüßte im Petersdom mehr als 1.000 Besucher aus Bergamo und Brescia, zwei lombardischen Städten, die Angelo Roncalli (Johannes XXIII.) und Giovanni Battista Montini (Paulus VI.) hervorbrachten. Diese Worte richtete er an die Pilger.

„Streben Sie immer danach, im Einklang mit Ihren Wurzeln voranzukommen …“

Francis fügte dann hinzu:

„Und aus deinen Wurzeln kommt der Saft, um voranzukommen, zu wachsen und deinen Kindern und Enkelkindern eine Geschichte und einen Sinn im Leben zu geben. Liebe die Wurzeln und trenne den Baum nicht von den Wurzeln. Die Frucht. Strebe immer danach.“ Seien Sie im Einklang mit Ihren Wurzeln und gehen Sie im Einklang mit Ihren Wurzeln voran.“

Publikum im Vatikan

Publikum im Vatikan

Die Hauptfiguren der „Welle der Vitalität“ des Rates.

Der Papst unternahm zwei Pilgerfahrten an drei für die Kirche als Ganzes wichtigen Jahrestagen: dem 60. Jahrestag der Enzyklika Passem in Terris, dem Tod von Papst Johannes am 3. Juni 1963 und dem Jahrestag seiner Wahl die Person. Papst Paul VI. „Sie waren die beiden heiligen Hirten“, sagte Franziskus …

„…der es verstand, die Kirche in einer Zeit großer Begeisterung, aber auch großer Fragen und Herausforderungen zu führen und sich ernsthaften Bedrohungen wie dem Terrorismus und dem „Kalten Krieg“ zu stellen. ”

Publikum im Vatikan

Publikum im Vatikan

Kulturhauptstadt: Wahre Kultur vereint im Dialog

Abschließend erinnerte Papst Franziskus daran, dass die beiden Hauptstädte der Lombardei, Bergamo und Brescia, gemeinsam zur Kulturhauptstadt Italiens 2023 gewählt wurden, und nannte dies „ein weiteres Projekt, das uns alle in die gleiche Richtung bringt“. die beiden“, das heißt, dass wahre Kultur gemeinsam geschaffen wird. „im Dialog und im gemeinsamen Studium“ und sollte dies auch tun, wie Paul VI. sagte. „Durch gegenseitige Hilfe, Vertiefung des Wissens und Erweiterung des Geistes können wir ein brüderlicheres Leben in einer wirklich universellen menschlichen Gemeinschaft führen“, schreibt Populorum Progressio.

Kultur ist „eine Liebe zur Wahrheit und zum Guten für Menschen, Gesellschaft und Schöpfung“. Der Papst schloss mit einem Wunsch: „Mögen Sie sie weiterhin fördern, insbesondere in ihren Häusern und Pfarreien, um die Mission zu erfüllen, die uns von den beiden heiligen Päpsten, in die Sie hineingeboren wurden, anvertraut wurde.“

(Vatikanische Nachrichten)

Publikum im Vatikan

Publikum im Vatikan



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert