Bundeskanzler Wust weiht neuen Großversuchsbau am Fraunhofer IME ein


Ikonischer Eröffnungsakt: Professor Axel Müller-Gröling, Professorin Tanya Schwertl, Bundeskanzler Hendrik Wust, Tatiana Szyklyak, Professor Christoph Schaeffers (von links) – Foto: Fraunhofer IME |. Klaus Peter Kapesto

Schmallenberg. Am 1. Juni 2023 wurde nach 10 Jahren Planungs- und Bauzeit das 6.000 Quadratmeter große Laborgebäude in Schmallenberg Grafschaft offiziell eröffnet. Professor, Ph.D. Christoph Schaeffers, Leiter des Fraunhofer IME am Standort Schmallenberg, begrüßte zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie Freunde und Mitarbeiter des Instituts und konnte ihnen das neue Gebäude vorstellen. Es ist geschafft. In seiner Rede dankte er für die Unterstützung des Fraunhofer-Instituts in München und die verlässliche Zusammenarbeit mit Partnern aus Forschung, Industrie, Wissenschaft und Regulierungsbehörden. Sein besonderer Dank gilt auch der Stadt Schmallenberg und den Spendern, insbesondere dem Land Nordrhein-Westfalen, für ihre herzliche Unterstützung.

Besonders gefreut hat sich das Institut darüber, dass Ministerpräsident Hendrik Wust, Oberbevollmächtigter des Landes Nordrhein-Westfalen, Schmallenberg besuchte und eine Begrüßungsrede hielt. Ministerpräsident Hendrik Wüst: „Wir wollen unser Land zur ersten klimaneutralen Industrieregion Europas machen. Unsere wichtigsten Werkzeuge für diesen Wandel sind Forschung, Innovation und deren Umsetzung in die Praxis.“ Südwestfalen, wie das Fraunhofer IME, das seit vielen Jahren das Forschungsumfeld in Nordrhein-Westfalen bereichert und dies auch heute noch konsequent tut. Das zeigt, dass sich Wachstum und ein gesundes Umfeld nicht ausschließen „Mit der Eröffnung unseres großen Forschungsgebäudes haben sich unsere gemeinsamen Anstrengungen unter anderem proaktiv ausgezahlt.“

Professor, Ph.D. Axel Müller-Growling, Leiter Forschungsinfrastruktur und Digitalisierung, sprach dem Fraunhofer-Institut München ein besonderes Lob aus und dankte dem Institut und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die hervorragende Forschungsarbeit. Professor, Ph.D. Tanya Schwertl, stellvertretende Direktorin des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), übermittelt in ihren Worten eine Botschaft des BfR und des Umweltbundesamtes und unterstreicht die sehr gute und zuverlässige Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IME. Tatyana Siklyak, Vice President Agricultural Solutions, Regulatory Sciences Division, BASF SE, sprach stellvertretend für die Branche, für die das Schmallenberg Institut ein langjähriger und verlässlicher Partner ist. Professor, Ph.D. Ulrich Rüdiger, Rektor der RWTH Aachen, übermittelte seine Grüße im Namen des Instituts und der Universität, an der die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zahlreiche Lehrveranstaltungen anbieten, digital. Er ist Garant dafür, dass das Fraunhofer IME mit seinem hochmodernen Laborneubau den technologischen Stand der Forschung erreicht hat.

Anschließend eröffnete ein ikonischer Vorband das Gebäude, bei dem IME-Vertreter die Gäste durch mehrere Labore führten. Es wird erwartet, dass es betriebsbereit ist, sobald die letzten Arbeiten abgeschlossen sind.

Über das Fraunhofer IME

Das Fraunhofer IME, das derzeit rund 430 Mitarbeiter beschäftigt, besteht seit 1959 am Standort Schmallenberg sowie an den Standorten Aachen, Münster und Gießen. Der Zweck des Schmallenberg-Forschungsfeldes Angewandte Ökologie besteht darin, die Risiken synthetischer und biologischer Materialien für die Umwelt und die Verbraucher zu identifizieren, zu bewerten und letztendlich zu minimieren. Wir sind eine der weltweit führenden Institutionen in der Entwicklung und Umsetzung von Methoden zur regulatorischen Umweltrisikobewertung und fungieren als wissenschaftlicher Mittler zwischen der kommerziellen Produktion von Stoffen und der gesetzlichen Regulierung.

Unser breites Forschungs- und Dienstleistungsangebot richtet sich an die Industrie, kleine und mittlere Unternehmen sowie den öffentlichen Sektor. Die multidisziplinäre Organisation des Instituts ermöglicht es ihm, komplexe Projekte abteilungs- und schwerpunktübergreifend zu bearbeiten und bei Bedarf mit externen Instituten und Partnern zusammenzuarbeiten. Wir arbeiten eng mit der Grundlagenforschung zusammen und verfügen über ein internationales Netzwerk. Ausgestattet mit modernster Ausrüstung und komplexen Umweltsimulationssystemen bieten unsere Labore eine breite Palette an Methoden für umfassende Forschung und ermöglichen eine Forschung im Einklang mit der Guten Laborpraxis (GLP).

Die in Deutschland ansässige Fraunhofer-Gesellschaft ist die weltweit führende Organisation in der anwendungsorientierten Forschung. Sie spielt eine zentrale Rolle im Innovationsprozess und konzentriert sich auf die Schlüsseltechnologien der Zukunft und deren Anwendung in Wirtschaft und Industrie. Als Wegweiser und Inspirationsquelle für innovative Entwicklung und wissenschaftliche Exzellenz trägt es zur Gestaltung unserer Gesellschaft und unserer Zukunft bei. Die Organisation wurde 1949 gegründet und betreibt derzeit 76 Labore und Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland. Unsere rund 30.800 Mitarbeiter, von denen die meisten über eine naturwissenschaftliche oder ingenieurwissenschaftliche Ausbildung verfügen, entwickeln ein Forschungsvolumen von rund 3 Milliarden Euro pro Jahr. Davon entfallen 2,6 Milliarden Euro auf die Vertragsforschung.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert