Fritzbox: AVM lässt Stromsparmodus mit neuer Labor-Firmware testen


Für Testinteressierte hat AVM weitere Entwicklungs-Snapshots der Fritzbox-Firmware bereitgestellt. Als neues Feature heben die Entwickler insbesondere die Möglichkeit hervor, Energiesparmodi zu testen.

Werbung

AVM veröffentlicht diesen Freitag neue Labor-Firmware für Fritzbox 7590 AX (7.39-104219), Fritzbox 7590 (7.51-104205), Fritzbox 7530 AX (bereits Mittwoch, 7.51-104131), Fritzbox 7530 (7.51-104204). Die ältere Fritzbox 7490 (7.51-104203) ist als Labor-Firmware auf der Website verfügbar. Wer auf seinen Geräten bereits Labor-Firmware nutzt und die automatischen Updates nicht deaktiviert hat, sollte auf seinem Router eine neue Version finden können.


Screenshot Fritzbox Lab-Energiesparoptionen

Screenshot Fritzbox Lab-Energiesparoptionen

In der neuen Fritzbox-Labor-Firmware kann ab sofort unter „System“ im „Energiemonitor“ ein neuer Energiesparmodus aktiviert werden.

(Foto: Screenshot/dmk)

Auf Neuerungen geht AVM in seinen Release Notes nicht näher ein. Die Erklärung ist einfach: „Mit dem neuen Energiesparmodus arbeiten WLAN, LAN und USB besonders energieeffizient.“ Spezifische Verbesserungen und Korrekturen in der Beta-Lab-Firmware für jeden Fritzbox-Router sind mit Neuerungen weiter unten im Eintrag auf der AVM-Website versehen.

Der Umfang der Liste variiert. Die Dinosaur Fritzbox 7490 soll nur über kleinere Fehlerbehebungen und eine verbesserte WLAN-Leistung verfügen. Offenbar sind die neuen Energiesparoptionen nicht bei allen Modellen verfügbar. Zumindest listet AVM die Fritzbox 7590 AX und 7530 AX nicht auf. Auch ihr Changelog ist sehr kurz. Bei der 7590 AX wurde lediglich eine Reboot-Situation behoben, bei der Kanal 140 konfiguriert war, gleichzeitig aber WLAN im 5GHz-Band inaktiv wurde. Der 7530 AX verfügt über eine insgesamt verbesserte Systemstabilität. Allerdings ist die Fritzbox 7590- und 7530-Liste deutlich länger und detaillierter.


Screenshot des Fritzbox Energy Monitors

Screenshot des Fritzbox Energy Monitors

Zusätzlich zu den neuen Optionen liefert Fritzbox Energy Monitor Statistics auch Statistiken zur Prozessorauslastung und -temperatur sowie zur RAM-Auslastung.

(Foto: Screenshot/dmk)

Viele der im Internet verfügbaren Energiespartipps weisen im Vergleich zu den Einsparmöglichkeiten oft starke Einschränkungen auf und sind daher für die Praxis wenig geeignet. Der Tipp ist beispielsweise, den Internet-Router nachts auszuschalten. Interessierte können den neuen Energiesparmodus von AVM ausprobieren, um zu sehen, ob er tatsächlich Vorteile bringt, ohne unerwünschte Nebenwirkungen zu verursachen. Da es sich jedoch um eine Beta-Firmware handelt, kann es zu unerwarteten Fehlern kommen.


(DMK)

Gehen Sie zur Startseite



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert