Forscher bauen im Labor Kunstholz an


Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben im Labor künstliches Holz aus Pflanzenzellen gezüchtet. Dafür mussten keine Bäume gefällt werden.

Im Kampf gegen den Klimawandel spielt die Entwaldung eine besonders wichtige Rolle. Jeden Tag verschwinden weltweit riesige Waldgebiete, die uns vor Stürmen, Hitzewellen und Dürren schützen. Die Abholzung von Wäldern ist häufig eine Folge der Nachfrage nach Papier, Latex, Fleisch und Sojaprodukten.

Wäre es nicht praktisch, wenn die notwendigen Rohstoffe direkt in einem Labor hergestellt werden könnten? Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) schienen das zu glauben und entwickelten schnell künstliches Holz. Dieses Material lässt sich im Labor bedrucken und weist ähnliche Eigenschaften wie Naturholz auf.

Künstliches Holz, hergestellt mit einem 3D-Drucker

Daher haben Wissenschaftler eines der interessantesten Projekte dieses Jahres angekündigt. Seit Beginn der menschlichen Zivilisation sind etwa 46 Prozent aller Waldflächen auf der Erde verschwunden.

Ein neuer Ansatz ermöglicht es, Holzkonstruktionen jeder Größe auszudrucken. Grundlage hierfür ist eine Pflanzenzelle namens „Zinnia elegans“. Diese kultivierten die Forscher im Labor und modifizierten sie auf Basis verschiedener Flüssigkeiten und Gele.

Endergebnis: eine Paste, mit der Sie jede beliebige Form auf Ihrem 3D-Drucker erstellen können. Je nach Konzentration der zugesetzten Hormone entsteht Holzwerkstoff mit unterschiedlicher Festigkeit und Stabilität.

Forscher kultivieren verschiedene Holzarten

Dies hat mehrere Vorteile. Wenn Ihre Branche beispielsweise Möbel benötigt, können Tische, Bänke, Stühle usw. aus Stücken hergestellt werden. Die Materialien stammen nicht aus der Natur, sondern aus dem Labor.

Künftig will das Forschungsteam aus den Zellen spezielle Holzarten züchten. Dadurch entsteht Kiefernholz, das wie das Original aussieht. Sie können ein nachhaltiges Wohnzimmer ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben einrichten. Vielleicht gehört die großflächige Abholzung der Wälder einer dunklen, verschwundenen Vergangenheit an.

Auch interessant:



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert