Milch aus dem Labor: Das könnte ein Durchbruch in der Lebensmittelproduktion sein


Ernährung Milch aus dem Labor: Das könnte ein Durchbruch in der Lebensmittelproduktion sein

Bald wird es echte Milch ohne Kuhleiden geben

© Alvarez/Getty Images

Kühe müssen unter diesem Produkt nicht leiden. Forschern ist es gelungen, aus fermentierter Hefe das gleiche Protein wie in der Milch herzustellen. Ben & Jerry’s hofft, die Forschungsmilch bald nutzen zu können.

Heutzutage achten immer mehr Menschen nicht nur auf eine möglichst ausgewogene und gesunde Ernährung, sondern achten auch darauf, wo ihre Lebensmittel tatsächlich herkommen. Die Zahl der Vegetarier und Veganer nimmt jedes Jahr zu. Kein Wunder, dass wir oft von den erbärmlichen Bedingungen in Mastställen und Schlachthöfen hören. Doch neben Fleisch und Fisch geraten auch Milchprodukte zunehmend in die Kritik.

Das liegt zum Teil daran, dass das idyllische Bild einer Kuh mit Kalb auf einer grünen Weide eher außergewöhnlich ist. Milchkühe werden in der Regel in kleinen Ställen gehalten, oft ohne Sonnenlicht, und Kälber, die nach einer künstlichen Befruchtung (die zur Förderung der Milchproduktion erfolgen muss) regelmäßig gebären, werden frühzeitig aufgenommen und häufig verarbeitet. Anschließend sofort filetieren. Für Kühe, die sehr soziale Tiere sind, ist das eine Folter.

Milch steht für viele Menschen nicht mehr auf dem Speiseplan

Pflanzliche Alternativen zu Milch gibt es bereits in Hülle und Fülle in den Regalen, doch schmecken sie meist nicht so gut. Stimmt Wie Milch. Während dies für viele Kunden vollkommen in Ordnung ist, kann es dennoch einige davon abhalten, Fans von Soja- oder Haferflockengetränken zu werden. Ein weiterer Punkt ist, dass der Preis normalerweise hoch ist. Für beide Probleme könnte jedoch in naher Zukunft eine Lösung gefunden werden, die alle Beteiligten zufriedenstellt. Es ist Milch aus einem Labor.

Es mag zunächst seltsam klingen, aber es bedeutet lediglich, dass Wissenschaftler einen Prozess namens Präzisionsfermentation verwenden, um Proteine ​​aus Hefe herzustellen, die genau mit denen in Milch identisch sind. Das Endergebnis unterscheidet sich chemisch nicht von normaler Kuhmilch, bereitet dem Tier jedoch keine Beschwerden. Und bei Bedarf kann die Herstellung des Produkts auf Laktosefreiheit umgestellt werden, auf die viele Menschen eine Unverträglichkeitsreaktion haben.

Milch aus dem Labor wäre umweltfreundlicher

Klingt es wie ein Zukunftstraum oder wie ein vages Projekt idealistischer Forscher in den Hinterzimmern einer Universität? Im Gegenteil, das internationale Unternehmen Unilever hat konkrete Pläne für dieses Projekt. Sobald die Milch aus dem Labor marktreif ist, wird daraus das beliebte Ben & Jerry’s-Eis hergestellt. Die Marke setzt seit jeher auf ethisch produzierte Zutaten und verkauft seit einiger Zeit auch einige vegane Sorten. Doch auch wenn die meisten Veganer wahrscheinlich zustimmen würden, gibt es vor allem geschmacklich noch Raum für Verbesserungen, insbesondere bei veganem Eis. Das Gleiche scheint auch für Unilever zu gelten.

Es wird darüber gesprochen, in nur einem Jahr mit der kommerziellen Produktion einer neuen Milchsorte von Ben & Jerry’s zu beginnen, die nicht an Tieren getestet wird. Und nicht nur aus Tierschutzgründen ist Milch aus Hefeprotein ein echter Durchbruch. Perfect Day, das Unternehmen, das an der Entwicklung der neuen Milch arbeitet, sagt, dass die Produktion „97 % weniger Treibhausgasemissionen und 99 % weniger Treibhausgasemissionen“ mit sich bringt. Der Trinkwasserverbrauch wird reduziert und der Energieverbrauch um 60 % gesenkt. Deutlich umwelt- und klimaschonender im Vergleich zu „herkömmlicher Milch“.

Ihnen: „ZME-Wissenschaft“



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert